12.08.2012

Wie aus vielen Teilen ein Fahrrad entsteht

Von: Vincenz Busch

Lastenräder werden nur in kleinen Stückzahlen produziert und sind daher teuer. Außerdem braucht man ein solches Fahrrad meistens für eine spezielle Situation und für diese passt ein Rad von der Stange unter Umständen nicht genau. Damit bleibt für handwerklich motivierte Menschen oft nur eine Möglichkeit: selber bauen.

Alternative zum Kauf: Lastenräder selbst bauen. © Fotos: Till Wolfer

Selbstbau? Jetzt denken Sie bestimmt, dass war doch Mode in den Siebzigern und Achtzigern, als der grüne Gedanke sprießte und die Nachfrage jedes Angebot um ein vielfaches überflügelte. Selbst der ADFC bot damals Selbstbau-Werkstätten an, aber das ist doch lange Geschichte. Nicht ganz. Unter neumodischen Begriffen wie Open Source Design verbringen Anhänger des Selbstbaus Wochenenden und tüfteln gemeinsam an Fahrrädern für die Allgemeinheit. Die Baupläne werden dabei immer weiter verfeinert und für jeden verfügbar ins Internet gestellt.

Die benötigten Werkzeuge für das XYZ Spaceframe Vehicle gibt`s in jeder Amateurwerkstatt.

Selbstbau-Workshop in Hamburg

In Hamburg findet diesen Sommer erstmals ein Workshop zum Lastenrad-Selbstbau für gemeinnützige Initiativen statt. Dabei werden drei Hamburger Garten-Gruppen jeweils ein Lastenrad für ihre Zwecke bauen. Finanziell wird der Workshop von der Stiftung anstiftung&ertomis unterstützt, die solche Aktionen auch in anderen Städten anbietet.

Veranstaltet wird der Workshop von Till Wolfer, der seit Juni im Hamburger Gängeviertel/Club Meta eine offene Werkstatt und gemeinsame Forschungsplattform für XYZ SPACEFRAME VEHICLES betreibt. Die Werkstatt mit dem Namen XYZ FACTORY hat mittwochs von 16-18 Uhr ihre feste Sprechstunde für alle Interessierten.

An fünf Wochenenden zum eigenen Lastenrad

Trotzdem empfiehlt sich der Selbstbau nur für Leute, die auch wirklich für solche Projekte zu begeistern sind. Auch wenn die Bauzeit der XYZ SPACEFRAME VEHICLES mit fünf Wochenenden noch überschaubar ist, braucht es eine gewisse Entschlossenheit, um das einmal begonnene Rad auch fertig zu stellen. Den meisten Menschen würde das angefangene Fabrikat daher eher monatelang im Hinterkopf herum geistern, als jemals wirklich auf der Straße zum Einsatz zu kommen. In Zukunft soll es aber die Möglichkeit geben, auf einen vorgefertigten Bausatz der XYZ FACTORY zurückzugreifen – oder auch gleich ein ganzes Lastenrad zu erstehen, zu fairen Bedingungen lokal produziert.

Hintergrundinfos: XYZ Spaceframe Vehicles

Die Grundsätze für das Design sind neben niedrigen Kosten, wenig Gewicht und hoher Belastbarkeit besonders auch eine einfache Konstruktion mit nicht spezialisierten Handwerkzeugen. So entfällt bei dieser Art der Fertigung das Schweißen, was normalerweise jeden Fahrradrahmen zusammenhält. Die Idee bei XYZ Spaceframe Vehicles ist, dass die wesentlichen Rahmenrohre für mehr Stabilität rechtwinklig verschraubt werden. Ein XYZ Spaceframe Fahrrad kommt daher ein wenig kantiger als ein herkömmliches Rad daher.

Die Materialkosten werden mit 300-600 Euro – je nach Ausstattung – für den Bausatz angegeben. Da man für den Rahmen Standardteile aus dem Baumarkt verwenden kann, lassen sich Schäden am Rahmen günstig reparieren, indem man die betroffenen Teile auswechselt. Die benötigten Werkzeuge findet man auch in jeder gut ausgerüsteten Amateurwerkstatt. So entfallen die Kosten für teures Spezialwerkzeug.

Die Baupläne für die bis jetzt entworfenen XYZ Spaceframe Fahrräder sind unter einer CreativeCommons-Lizenz veröffentlicht, die es jedem Menschen erlaubt, diese für eigene Zwecke kostenlos zu kopieren, zu verteilen und zu verändern, solange diese Nutzungen nicht kommerziell sind und die veränderten Baupläne nur unter derselben Lizenz mit Nennung der Originalautoren erfolgt. Mehr Infos und die Baupläne gibt es unter www.n55.dk oder direkt bei Till Wolfer, till[AT]n55.dk.

Vincenz Busch in RadCity 4/2012