03.10.2013

ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival

Von: Maja Femke
Gut besucht: Die Fahrrad-Demo der ADFC-Jugend
Gut besucht: Die Fahrrad-Demo der ADFC-Jugend
Graffiti-Workshop und Femke als Fotografin
Graffiti-Workshop und Femke als Fotografin

Am Ende der Sommerferien war ich mit einer Gruppe aus Bremen zum Jugend-Fahrrad-Festival nach Fulda unterwegs. Zunächst ging es mit der Bahn nach Hameln. Auf der Fahrt habe ich die anderen kennengelernt. Dann sind wir mit dem Fahrrad über Holzminden, Helmarshausen, Kassel, Rotenburg an der Fulda und Bad Hersfeld gefahren. An manchen Tagen sind wir einfach an der Fulda oder Weser entlang geradelt und manchmal sind die Etappen auch etwas bergiger gewesen, aber dann war man hinterher richtig stolz, dass man es geschafft hat.

Die Etappen

Die Tagestouren waren zwischen 50 und 70 km lang und mittags haben wir dann immer alle zusammen gegessen und sind bei schönem Wetter baden gegangen. An einem Tag haben wir auch eine Nachtwanderung gemacht, barfuß und mitten durch den Wald. Das hat richtig Spaß gemacht und wir hatten eine tolle Aussicht auf das Dorf.

Auf dem Weg nach Fulda haben wir immer in Jugendherbergen übernachtet. In Fulda sind wir dann auf andere Gruppen gestoßen, zum Beispiel aus Dortmund und Heidelberg.

Ankunft in Fulda Zur Begrüßung haben wir Kuchen bekommen, der sehr leckerwar. Dann hat sich das Organisationsteam vorgestellt und die Workshops wurden gewählt.

Workshops

Es gab neun Workshop-Angebote, von denen drei halbtags und sechs den ganzen Tag lang waren. Ich habe »Jugend im ADFC« und »Fotos« gemacht. Bei »Jugend im ADFC« haben wir uns überlegt, warum wir überhaupt dabei sind (zum Beispiel haben wir Dinge aufgeschrieben, die wir toll finden, die zu einer Präsentation geworden sind) und wie wir andere Jugendliche für das Jugend-Fahrrad-Festival begeistern können. I

ch habe mit meinen Freundinnen Stina und Kirsten ein Plakat entworfen, welches für das ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival werben sollte. Nach dem Mittagessen sind wir zum Foto-Workshop gegangen. Dort sind wir mit dem Fahrrad zu anderen Gruppen gefahren und haben sie beim »Arbeiten« fotografiert. Es sind sehr tolle Fotos entstanden.

Es gab auch noch einige andere Workshops, wie »Hörspiel«, »Film« oder »Fahrrad putzen«.

Am Abend hatten Stina, Kirsten und ich volles Programm: Nach dem Essen mussten wir in den Seminarraum, um das Plakat fertig zu machen und runter, um die Thesen auf die Banner zu schreiben und zu malen. Dann wurden die Ergebnisse präsentiert. Bei den Workshops wurden sehr tolle Sachen gezeigt, wie zwei Filme, ein Hörspiel oder die Graffiti. Nach der Präsentation sind wir wieder runter gelaufen, um die Banner fertig zu machen. Am nächsten Morgen habe ich sehr früh gefrühstückt, denn nun stand noch eine Abschlussdemonstration auf dem Plan.

Abschlussdemonstration

Wir haben die Fahrräder für die Demonstration fertig gemacht und auf die Polizei gewartet, und als die dann da war, sind wir losgefahren. Wir haben vier Stopps gemacht und bei jedem Stopp haben wir eine These verkündet. Ich durfte auch eine vorlesen. Die letzten beiden wurden im Bahnhof verkündet, wo wir unsere Abschlussrunde gedreht und uns abgeklatscht haben.

Von dort aus sind wir mit der Bahn wieder zurückgefahren. In Hannover musste ich mich von den anderen verabschieden, was mir sehr schwer gefallen ist. 

Insgesamt fand ich das Festival sehr, sehr gut!!!

Maja Femke (11 Jahre) in RadCity 5/2013

 

Der ADFC Hamburg sucht Ehrenamtliche, die eine Jugendgruppe mit aufbauen wollen.

Näheres finden Sie in der Rubrik »kleine Jobs«.