Verkehr, Fischkopps Kolumne
15.04.2012

27. April – Critical Mass: Blütezeit

erstellt von Online-Redaktion
Critical Mass in Hamburg

Critical Mass im Frühjahr

Wir treffen uns um 18 Uhr in der Geschäftsstelle, Koppel 34 – 36, zum Schmücken der Fahrräder! Critical Mass startet am letzten Freitag im April unter dem Motto »Blütezeit! Schmückt euch, schmückt eure Fahrräder, ganz im Zeichen des Frühlings!«

Jeder kann gern etwas zum Schmücken mitbringen, wir werden aber auch Blumenschmuck für die Räder in der Geschäftsstelle haben. Zur besseren Planung wäre es gut, wenn ihr euch vorher unter info@hamburg.adfc.de melden würdet.

Die eigentliche CM-Tour startet um 19 Uhr. Mehr Infos zur gibt’s hier:
http://www.facebook.com/events/346182075420946/

Und allgemeine Infos zum Critical Mass Hamburg hier:
http://www.facebook.com/criticalmasshamburg

Critical Mass ist eine kreative Form des Straßenprotests, bei der sich mehrere Fahrradfahrer scheinbar völlig zufällig treffen, um gemeinsam durch Innenstädte zu fahren und nach dem Motto »We're not blockig traffic, we ARE traffic« auf ihre Gleichberechtigung gegenüber dem motorisierten Verkehr aufmerksam zu machen. Critical Mass hat keine Verantwortlichen, ist desorganisiert und antihierachisch. Jeder kann mitmachen!

Allgemeine Informationen

  • Nicht den anderen Verkehr blockieren!
  • Critical-Mass-Fahrten sind in erster Linie eine Feier und eine Einforderung auf das Recht sich sicher im Verkehr zu bewegen. Es geht nicht darum, anderen Verkehrsteilnehmern das Recht auf die Teilnahme am Straßenverkehr zu verweigern.
  • Es gibt keine Organisatoren oder Verantwortliche. Daher sind letztlich alle für sich selbst verantwortlich (was natürlich Solidarität und Verantwortung gegenüber Anderen nicht ausschließt).
  • Es gilt die Straßenverkehrs-Ordnung. Dazu gilt auch die Regelung mit dem Licht.
    www.gesetze-im-internet.de/stvzo/__67.html
  • Die Geschwindigkeit ist im allgemeinen recht moderat, so dass alle zusammen bleiben können. Die Masse bleibt zusammen, so dass sie nicht auseinandergerissen wird. Insbesondere beim Stehen an roten Ampeln oder beim Überqueren einer Kreuzung (natürlich soweit die Masse nicht gefährdet wird).
  • Friedlich bleiben und sich nicht provozieren lassen.
  • Speziell für das deutsche Verkehrsrecht: Ab 16 Radfahrern dürfen diese als geschlossener Verband in einer Zweierreihe nebeneinander fahren und somit einen Fahrstreifen belegen (§ 27 Abs. 1 StVO, siehe [1].