Pressemitteilung, Verkehr
24.06.2016

ADFC begrüßt „Bündnis für den Radverkehr“ und fordert Verkehrsplan für Hamburg

erstellt von Johanna Drescher, Dirk Lau

»Wir hoffen, dass nun endlich wichtige Radverkehrsprojekte zügig und koordiniert umgesetzt werden«, so Dirk Lau vom ADFC Hamburg. Die Stadt nehme in der Vereinbarung, die Senat, Behörden und Bezirke gestern beschlossen haben, viele Forderungen des ADFC auf und stelle höhere finanzielle Mittel für den Ausbau des Radverkehrs zur Verfügung als bislang.

»Wir erwarten: Radrouten, die nicht mehr in Ausbau und Ausschilderung an Bezirksgrenzen enden, sondern auch Bezirksnetze, die vernünftig miteinander verknüpft sind. Besseres Einbinden der Straßenverkehrsbehörde (Polizei), Lösung von Interessenkonflikten zwischen Behörden und Verwaltungen statt Vertagung und und weniger Reibungsverluste.«, so Lau

Von einem »Paradigmenwechsel« in der Verkehrspolitik, wie ihn der Senat verspreche, sei allerdings auch nach einem guten Jahr »Fahrradstadt«-Senat auf Hamburgs Straßen noch wenig zu spüren. »Es fehlt auch immer noch der Gesamt-Verkehrsplan für Hamburg, der die Interessen der Nicht-Autofahrer klar priorisiert, der Fußgänger, Radfahrer und Nutzer des ÖPNV.« Wenn Hamburg seinen Abstand zu fahrradfreundlichen Städten verringern und seine Verkehrs- und Umweltprobleme in den Griff kriegen wolle, müsse mehr passieren. »Zum Beispiel muss auch über Tempo 30, Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, Einschränkungen für den Kfz-Verkehr in dicht besiedelten Bereichen und autofreie Zonen oder Wohnviertel nachgedacht werden«, so Lau.

Die »Fahrradstadt«-Idee des Senats gehe dagegen von der Gleichberechtigung der Interessen aller Verkehrsmittel aus und werde so die Vorfahrt des Autos auf den Straßen nicht beenden. Denn gefühlte 90 Prozent der Hauptstraßen Hamburgs sind fahrradfeindlich, viele Radfahrer fühlen sich dort vom massiven Auto- und Lkw-Verkehr bedrängt und bedroht. Beispiele: Luruper Hauptstraße, Rodigallee, Wandsbecker Chaussee, Kieler Straße, Max-Brauer-Allee, Stresemannstraße.  

Pressefoto: Fahrrad vor dem Hamburger Rathaus (jpg, 3,1 MB), 
Copyright: ADFC Hamburg

Für Rückfragen

zum Download des Bündnispapiers