Pressemitteilung, Verkehr
09.07.2010

ADFC gratuliert StadtRAD zum Einjährigen

erstellt von Merja Spott / Johanna Drescher

Seit einem Jahr hat Hamburg mit dem StadtRAD ein öffentliches Fahrradverleihsystem. Ein guter Start für mehr Radverkehr in Hamburg! Der ADFC Hamburg gratuliert StadtRAD herzlich zum ersten erfolgreichen Jahr.

Nach nur 12 Monaten sind die roten Flitzer aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken – das StadtRAD kommt gut an bei den Hamburgern. Zum Geburtstag wünscht der ADFC dem StadtRAD eine konsequente Verbesserung des Systems und die Ausweitung des Stationsnetzes.

Der ADFC hat das StadtRAD von Beginn an begrüßt und freut sich nun über den Erfolg. Denn die Räder mit Wiedererkennungswert machen Werbung für das Fahrrad fahren: es ist gesund und umweltfreundlich, es ist effizient und kostengünstig und es macht Spaß! Die Nutzungshäufigkeit ist höher als erwartet und auch höher als in den anderen deutschen Städten, die ein solches System anbieten. In vielen anderen europäischen Metropolen, wie zum Beispiel Barcelona und Paris, radeln täglich Menschen mit Leihrädern durch die Stadt und verändern so das Verkehrsgeschehen.

Damit noch mehr Menschen und unterschiedliche Nutzergruppen die öffentlichen Räder nutzen, ist eine baldige Ausweitung des Stationsnetzes unbedingt notwendig. „Viele nordöstliche Stadtteile wie Barmbek, Alsterdorf, Bramfeld oder Steilshoop sind bisher noch ausgeschlossen“, sagt Merja Spott, Referentin für Verkehr beim ADFC. „Wichtige Naherholungsflächen und touristische Ziele wie Stadtpark und Hafencity haben keine Verleihstation.“ Und der Sprung über die Elbe endet auf halbem Weg auf der Veddel. Wilhelmsburg und Harburg mit ihrer rasanten Stadtentwicklung müssen dringend miteinbezogen werden – nicht nur wegen der IBA und der IGS.
Neben dem Stationsnetz sorgt vor allem die Umverteilung der Räder für gelegentlichen Frust. Gerade zu Stoßzeiten hapert es. Aber auch Nachts kann es schwierig werden am Bahnhof ein Rad zu finden - oder es in den äußeren Innenstadtbereichen wieder abzustellen.

Mit dem StadtRAD ist trotz einiger Kritikpunkte ein erstes Teilprojekt der 2008 beschlossenen Radverkehrsstrategie erfolgreich und schnell umgesetzt worden. Nun müssen die anderen Vorhaben mit Energie und Elan angepackt werden, um das Radfahren in Hamburg sicherer und besserer zu gestalten. Der ADFC begrüßt die Ankündigung der BSU noch in diesem Jahr 12 km Radfahrsteifen einzurichten. Wenn der Senat den Radverkehrsanteil wie im Koalitionsvertrag angekündigt bis 2015 auf 18 % erhöhen will, muss er sich weiterhin entschieden für den Radverkehr einsetzen.

Kontakt:
Merja Spott, Referentin für Verkehr
Telefon: 0176 - 49 85 58 74
Mail: merja.spott@hamburg.adfc.de