Pressemitteilung, Verkehr
22.12.2010

ADFC kritisiert: Wo bleibt der versprochene Winterdienst?

erstellt von Dirk Lau, Johanna Drescher

Der Autoverkehr hat freie Fahrt, die Räder stehen still: der benutzungspflichtige Radfahrstreifen in der Bogenstraße ist immer noch nicht geräumt - obwohl er Teil der Veloroute 3 ist. (Copyright: ADFC Hamburg)

Weihnachten 2010: Der Winter ist da, und Hamburgs Radfahrer und Radfahrerinnen sind wieder einmal ausgebremst. Im letzten Jahr waren viele Straßen und Wege für Radfahrende nicht benutzbar, weil Hamburgs Behörden keinen Winterdienst abseits der Hauptverkehrsstraßen leisteten. In diesem Winter ist der gute Wille da – aber das Ergebnis ist das gleiche!

Trotz des Versprechens, Winterdienst auf zentralen Radrouten zu leisten, wurden diese bisher kaum geräumt. "Wo bleibt denn nun der versprochene Winterdienst auf den zentralen Fahrradstrecken wie etwa der Veloroute 3?" fragt Dirk Lau vom ADFC. "Nur noch eine gute Woche, dann darf sich Hamburg mit dem Titel Umwelthauptstadt 2011 schmücken. Da hätten Hamburgs RadfahrerInnen für ihr CO2-freies Tun ein bisschen Wertschätzung wirklich verdient!".

Doch die Straßen Hamburgs bieten auch diesen Winter wieder das vertraute Bild: Während der Autoverkehr längst wieder rasant vorankommt, sind die Wege für Radfahrende unter Schnee und Eis nicht einmal zu erkennen.

Das Warten auf den Weihnachtsmann allein wird da nicht helfen. Dabei ist das Fahrrad ein Alltagsverkehrsmittel – und viele Hamburger Bürgerinnen und Bürger sind darauf angewiesen, auch im Winter befahrbare Wege vorzufinden, um per Fuß oder Rad mobil zu sein. Dirk Lau appelliert deshalb: "Wer sich Umwelthauptstadt nennt, sollte auch den nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmern im Winter sichere und benutzbare Wege zur Verfügung stellen. Bürgermeister Ahlhaus, übernehmen Sie!".

Für Rückfragen:

Pressekontakt

mehr Infos zum Winter auf der Themenseite