Verkehr, Neues im ADFC
09.07.2015

ADFC radelt mit der Verkehrsbehörde

erstellt von Johanna Drescher

Schnell rüber, die Autos kommen! Auf der Veloroute 6 müssen Radfahrer viele Straßen queren, hier die Wagnerstraße.

Am Freitag, 3. Juli, war der ADFC Hamburg mit Frank Horch, dem Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, zum Radfahren verabredet. Wir wollten ihm live zeigen, was noch zu tun ist - und was schon geschafft wurde. Leider kam uns ein heftiger Regen dazwischen. Immerhin konnten wir die Strecke mit seinem Mitarbeiter Olaf Böhm etwas später abfahren.

Auf dem Zettel hatten wir dabei vor allem die Velorouten. Der neue Senat hat angekündigt, hier zügig weiter zu bauen. Der ADFC hat deutlich gemacht, dass diese Hauptverkehrsachsen des Radverkehrssind daher durchgängig befahrbar sein müssen. Wenn Radler ständig anhalten müssen, um andere Straßen zu queren - noch dazu ohne Ampel - ist das keine echte Lösung!  

Außerdem ging es um die Frage, was mit den vielen alten Radwegen passieren sollte. Zum Abschluss ging es auf die Radfahr-und Schutzstreifen auf der Fuhlsbüttler Straße. Wir haben Glück: Es stehen keine Falschparker auf unserem Weg! Das ist aber die absolute Ausnahmen und der ADFC fordert dringend mehr Kontrollen.

Eine Beschreibung der abgefahrenen Strecke und aller besprochenen Themen lesen Sie in der RadCity 4/2015, die Mitte August erscheinen wird.

Die Radtour war Teil des Projekts"Klimafreundlich Mobil
Radverkehrsförderung als Lösung für Hamburgs Verkehrsprobleme", das  durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie gefördert wurde.