Verkehr, Fischkopps Kolumne
28.08.2011

An Baustelle an Radfahrende gedacht

erstellt von Stefan Eli, Ulf Dietze
Baustelle Wandsbeker Chaussee, Radfahrer auf Fahrbahn

Baustelle in Fahrtrichtung

Baustelle mit Blick entgegen der Fahrtrichtung

An der Wandsbeker Chaussee wird der Radverkehr bei einer Baustelle der Hochbahn berücksichtigt. Eine Spur führt auf der Fahrbahn an der Problemstelle vorbei.

In der Wandsbeker Chaussee (Eilbek) führt die Hamburger Hochbahn Tiefbauarbeiten durch. Auf beiden Straßenseiten wird jeweils einer der Abgänge zur U-Bahnstation komplett saniert. Das Vorhaben dauert voraussichtlich noch bis Ende Oktober 2011. Dafür wurden in beiden Richtungen die rechten Autofahrstreifen gesperrt und je Richtung von drei auf zwei eingeengte Fahrstreifen reduziert.

Aufgrund der Arbeiten sind in beiden Richtungen auch die Radwege gesperrt. RadfahrerInnen werden nun über provisorische Absenkungen auf die Fahrbahn geleitet und um die Baustellen herumgeführt. Die Ausführung ist noch nicht optimal, die Absenkungen zum Teil schlecht zu befahren.

Eine vernünftige Führung des Radverkehrs im Bereich von Baustellen ist zwar in Hamburgs Planungshinweisen für den Radverkehr vorgesehen, wird aber noch eher selten realisiert. Insofern ist dies also trotzdem ein positives Beispiel.