Verkehr
04.03.2014

Der Fahrradpreis 2014 geht an...

erstellt von Johanna Drescher

Bild: Holger Menzel

... zwei Bewerbungen aus Hamburg! Der Freizeitrundkurs LOOP Wilhemsburg ist in der Rubrik „Fahrradfreundlichste Entscheidung – Alltagsmobilität“ ausgezeichnet worden. Auch der erste Platz in der Rubrik „Freizeit / Tourismus“ ging in die Hansestadt: Das Projekt „KonzertKultour Fahrradgarderobe“ überzeugte.

Der Bezirk Hamburg-Mitte erhält 5.000 € für den LOOP. Dabei handelt es sich um einen so genannten Mehrzweck-Weg, der für Radfahrende und für Skater gedacht ist und nach seiner Fertigstellung auf einer Gesamtlänge von 30 km die Elbinsel für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer erschließen wird. Er wurde von der Jury aufgrund seines Vorbildcharakters für die täglichen Wege zu Fuß, mit Inlinern oder auf dem Fahrrad ausgewählt. Durch die Anbindung zentraler Wohngebiete an zwei S-Bahn-Haltepunkte wird der Umstieg vom Kfz auf das Fahrrad im Berufsverkehr besonders gefördert.

Für den Bezirk Mitte, der das Projekt federführend koordinierte, ist die Auszeichnung eine Bestätigung. Mit den Worten „Wir fühlen uns durch die Auszeichnung bestärkt und werden konsequent weitere Strecken auf hohem Qualitätsniveau ausbauen. Hierzu gehören 2014 die Velorouten 10 und 11, ebenfalls in Wilhelmsburg sowie der Weiterbau des LOOP selbst, aber auch die Veloroute 8 von Billstedt in die City und die Steigerung der Fahrradfreundlichkeit in der Innenstadt: Ballindamm und Jungfernstieg bekommen neue Fahrradstreifen bzw. Schutzstreifen.“  verspricht Bezirksamtsleiter Andy Grote, das Preisgeld zum weiteren Ausbau der Fahrradinfrastruktur einzusetzen. Zusätzlich sollen in diesem Jahr Luftpumpen an belebten und beliebten Strecken installiert werden.

Der erste Preis in der Kategorie „Freizeit / Tourismus“ ging ebenfalls nach Hamburg. Das Projekt „KonzertKultour Fahrradgarderobe“ wurde hier ausgezeichnet. Das verleihbare Fahrradparksystem garantiert bei Festivals, Stadtfesten oder anderen Großereignissen einen bewachten und sicheren Fahrradstellplatz, entlastet das umliegende Gebiet vom Parkdruck und verringert die Anzahl wild abgestellter Fahrräder. Die „Fahrradgarderobe“ ist u.a. vom Dockville Festival bekannt. Wilhelmsburg ist auch insoweit bei der Fahrradfreundlichkeit  „ganz weit vorn“.

Wir gratulieren den Preisträgern und freuen uns, dass gute Projekte aus Hamburg bundesweit Anerkennung finden. Gleichzeitig hoffen wir, dass die Preise dem Radverkehr in Hamburg noch mehr Schwung geben und dass sich alle Akteure in Stadt und Bezirken zu weiteren Projekten für den Radverkehr inspirieren lassen. Denn die Energie, die in den Radverkehr gesteckt wird, wird wahrgenommen - und Fortschritte werden anerkannt!

Weitere Informationen:
LOOP Wilhelmsburg
Konzertkultour Garderobe