Neues im ADFC, Verkehr
16.06.2011

Erfolgreiche Fahrrad-Demo

erstellt von Johanna Drescher

Zum Abschluss der Demo wurde ein improvisierter Schutzstreifen aufgesprüht.

200 Demonstranten auf zwei Rädern zeigten am 15. Juni unübersehbar, dass die Straße nicht nur den Autos gehört. Und das Beste kam zum Schluss: der spontan aufgesprühte Schutzstreifen auf der Schanzenstraße wurde sofort von allen Autofahrenden akzeptiert!

Von der S-Sternschanze führte die Demonstration unter dem Motto "Ab auf die Straße" eine Runde durch St. Pauli. Dirk Pfaue, stellvertrender Vorsitzender des ADFC Hamburg, nutzte die Zwischenkundgebung vor dem Großflächenplakat zur gleichnamigen Kampagne für einen Appell:

"Wir wollen nicht mehr in den Seitenraum auf Radwege abgedrängt werden oder den Platz den Fußgängern und Fußgängerinnen wegnehmen! Wir wollen zurück auf die Fahrbahn, dorthin wo Fahrzeuge nun mal hingehören. Sei es im Mischverkehr, wo immer es möglich ist, oder auf Fahrradstreifen an anderen Stellen, an denen sich Radfahrende noch nicht auf die Straße trauen."

Dirk Pfaue rief Politik und Verwaltung auf: "Der Schutzstreifen auf dem Hofweg darf kein Einzelfall bleiben!"

Spontan wurde zum Abschluss auf der Schanzenstraße ein Schutzstreifen mit Fahrrad-Symbolen aufgesprüht. In der Sternschanze sollen sich die Radfahrenden den wenigen Platz zwischen Cafés und Auslagen mit den Fußgängern teilen - auf engen, alten Radwegen. Der neue improvisierte Schutzstreifen soll Radfahrenden Mut machen, hier die Straße zu nutzen. Und den Autofahrenden zeigen, dass Benutzung der Straße nicht nur für sie legal ist. In diesem Fall klappte das sofort - hoffentlich auch in Zukunft!

Zu den Videos und Fotos der Demo
Mehr zur Kampagne "Ab auf die Straße - Sicher Rad fahren auf der Fahrbahn"