Pressemitteilung, Verkehr
05.05.2012

Hamburg entdeckt die Lust aufs Radfahren!

erstellt von Johanna Drescher

Hamburg entdeckt die Lust aufs Radfahren! Teilnehmer der Aktion Mit dem Rad zur Arbeit auf der Michelwiese. Copyright ADFC Hamburg / Bente Stachowske.

Die ersten warmen Tage des Frühlings zeigen Wirkung: Immer mehr Hamburger sind (wieder) mit dem Fahrrad unterwegs. Der ADFC Hamburg gibt ihnen Tipps für die schönsten Radtouren und erklärt, wie sie sicher, attraktiv und komfortabel auf zwei Rädern durch die Stadt kommen. Und wer auch den Weg zur Arbeit mit dem Rad zurücklegt, den locken ADFC und AOK bei ihrer großen Mitmach-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ mit der Aussicht auf attraktive Preise.

Allmorgendliches Radfahrer-Gedränge an vielen Kreuzungen und Ecken beweist es: Hamburg wird in diesen Tagen zur – zumindest gefühlten – Fahrradstadt! Die letzte Zählung ergab einen Radverkehrsanteil von etwa 12 %. Tendenz steigend. Kein Wunder: Auf Strecken unter 5 km ist das Rad das beste aller Verkehrsmittel – im Berufsverkehr auch auf längeren Wegen. Ganz nebenbei sorgt das Radeln mit frischer Luft und ohne Stau für gute Laune und hält fit.

Wer mit dem Rad unterwegs ist, muss nicht an der Hauptverkehrsstraße entlang fahren. Tipps für autoarme, komfortable und trotzdem zügige Strecken finden Radfahrer im „ADFC-Radatlas Hamburg“ und „ADFC-Radplan Hamburg“ (13,90 € bzw. 5,90 € im Buchhandel) oder auf www.hamburg.de/fahrrad als Online-Routenplaner. Der Vorteil auf ruhigen Nebenstraßen: weniger Abgase, Lärm und Ampeln.

Was viele Radfahrer nicht wissen: Sie haben die Wahl, ob sie Radweg oder Straße benutzen! Nur da, wo Radwege mit dem bekannten runden, blauen Schild gekennzeichnet sind, müssen sie auch benutzt werden. Das ist nur an wenigen, besonders gefährlichen Stellen der Fall. Steht kein Schild, hat der Radfahrer die Wahl. Da die meisten Hamburger Radwege ungepflegt und nicht gut geplant sind, empfehlen wir die Nutzung der Fahrbahn auszuprobieren: Sie ist laut vielen Untersuchungen sicher und oftmals komfortabel und zügig zu befahren. Mehr Informationen zu diesem Thema und Tipps, wie sie sicher auf der Straße fahren, gibt es auf www.hamburg.adfc.de/abaufdiestrasse. Der ADFC bietet Radtouren zu Verkehrsregeln "Selbstbewusst und sicher Radfahren" an (Termine auf www.hamburg.adfc.de/termine).

Radfahren lohnt sich! Wer von Juni bis August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit kommt, wird von AOK und ADFC mit vielen attraktiven Preisen belohnt. Die Aktion Mit dem Rad zur Arbeit soll Lust aufs Radeln machen. Gemeinsam geht es einfacher, deswegen winken auch Teampreise wie Ballon-Fahrten oder Ausflüge ins Abenteuer-Camps für die ganze Abteilung. Einfach Aktionskalender anfordern auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de und mitmachen! Der ADFC Hamburg verleiht zusätzlich den Preis „Fahrradaktiver Betrieb“ an Firmen, die radelnde Mitarbeiter fördern.


- - - -
Pressekontakt
- - - -
Pressefoto:
Hamburg entdeckt die Lust aufs Radfahren! Teilnehmer der Aktion Mit dem Rad zur Arbeit auf der Michelwiese. Copyright ADFC Hamburg / Bente Stachowske. Die Nutzung ist für journalistische Berichterstattung zum Thema „Radverkehrsförderung“ bei Nennung der Quelle kostenfrei; die Bilddateien dürfen zur optischen Anpassung bearbeitet werden, eine bildinhaltliche Bearbeitung (z. B. digitale Retusche von Personen, Schriften und Gegenständen oder großflächiges Beschneiden des Motives) ist untersagt.