Verkehr
04.02.2011

Hamburger StadtRAD vereinfacht Ausleihvorgang

erstellt von Merja Spott, Ulf Dietze
StadtRAD-Station Uhlandstraße

Im Februar für zwei Wochen leer: StadtRAD-Stationen. Alle Räder und Stationen bekommen ein Technik-Update.

Das Hamburger StadtRAD verspricht ab dem 28.02. spürbar leichtere Bedienung. Wegen der technischen Umrüstung werden die roten Räder des Mietfahrradsystems von Mitte bis Ende Februar allerdings nicht zu benutzen sein.

Das teilt StadtRAD Hamburg allen registrierten Nutzern per E-Mail und auf seiner Webseite mit. Die Stationen erhalten eine Funktechnologie, die den Ausleihvorgang erleichtert.

Die Anmeldung erfolgt danach wie gewohnt am Terminal mit Kredit- oder EC Karte, bevor auf dem Display ein Fahrrad ausgewählt werden kann. Das Öffnen des Fahrradschlosses erfolgt über eine Aktivierung auf dem Display des Terminals und nicht mehr durch das Eingeben eines vierstelligen Codes am Rad. Auch das Entleihen per Telefon bleibt möglich.

Am Ende der Fahrt stellt der Kunde sein Rad einfach an einen freien Stellplatz in der Station. Das Drücken des Sperrknopfes reicht aus, das Eingeben des Codes entfällt auch hier.

Also ist nun Schluss mit dem Merken von je vierstelligen Nummerkombinationen von Rad und Code, die den Ausleih- und Rückgabevorgang bisher zu einer anspruchsvollen Übung fürs Kurzzeitgedächtnis machte. Das war denn auch einer der Hauptkritikpunkte an dem an sich lobenswerten System. Seit gut einem Jahr dachte die Behörde für Stadtentwicklung deshalb über die Funktechnik als Lösung nach.

Für das Abschließen des Rades bei Fahrpausen erhält jeder Nutzer beim Ausleihvorgang einen persönlichen Code. Zukünftig kann ein Rad sogar an einer voll belegten StadtRAD-Station abgestellt werden. Hier reicht dann das Verschließen des Rades und Drücken des Sperrknopfes. Die endgültige Systemumstellung erfolgt vom 14. Februar bis zum Sonntag, 27. Februar. In diesem Zeitraum werden in Hamburg keine Fahrten mit dem StadtRAD möglich sein.

Themenseiten StadtRAD