Verkehr
17.07.2011

Holsteiner Chaussee: Radverkehr nach dem Stand der Technik

erstellt von Ulf Dietze

Beim neuen Möbel Höffner in Eidelstedt haben die Behörden eine gute Lösung für den Radverkehr gefunden. Der ADFC spricht sich seit Jahrzehnten für Führungen des Radverkehrs auf der Fahrbahn aus. Untersuchungen zeigen, dass gute Sichtbeziehungen gerade im Kreuzungsbereich wichtig sind.

Verkehrsmittel wie Auto, Fahrrad oder Bus lassen sich nicht komplett voneinander trennen. An Grundstückszufahrten und Einmündungen treffen sie doch aufeinander. Der Versuch einer Trennung hat daher erhebliche Nachteile: Im Detail ergeben sich Schwierigkeiten und Unklarheiten für die Führung des Radverkehrs, der im Zweifelsfall dann auch noch benachteiligt wird.

Schwerer wiegt jedoch, dass Autofahrende wegen der Trennung auf der Strecke mit Radverkehr im Knotenpunkt zu wenig rechnen. Es passieren Unfälle insbesondere mit abbiegenden Kraftfahrzeugen, weil deren Fahrer die Radfahrer übersehen.

Neu gestaltet ist nun der Knotenpunkt der Holsteiner Chaussee mit der Autobahnanschlussstelle Eidelstedt. Für Hamburger Verhältnisse noch ungewohnt ist die Radverkehrsführung auf der Fahrbahn.

mehr zu dieser Kreuzung