Fischkopps Kolumne
10.05.2011

Kein Halten mehr

erstellt von Ulf Dietze
Fahrrad-Ampel beschädigt

Beschädigte Fahrradampel

Fahrrad-Ampel außer Betreib

Erst ein halbes Jahr her: Ampel noch heil und verpackt.

Fahrrad-Lichtsignalanlagen stehen vor der Konfliktfläche. So geben es die Planungshandbücher vor. Sie stehen also dort, wo die Radlerin wartet, wenn sie Rot hat. Die kleinen eignen sich daher auch wunderbar zum Festhalten, wenn die Füße auf den Pedalen bleiben wollen.

Nur leider sind die Zeichengeber dafür nicht ausgelegt: Die Befestigung besteht lediglich aus zwei Kunststoffwinkeln. Die sind schon im Normalzustand wacklig und dann auch schnell abgebrochen.

Noch Ende September 2010 war die Fahrrad-LSA Bramfelder Chaussee/Steilshooper Allee (Richtung stadtauswärts) von einem schützenden Beutel umhüllt und nicht in Betrieb.

Nach nur sieben Monaten Dienst hing sie nur noch am oberen Plastikkonstrukt und unten am Kabel.

Zukünftig wird es immer mehr solcher Fahrradampeln geben. Es ist sicher hilfreich, wenn die im Vergleich zu den sonstigen Kosten von Ampelanlagen geringe Investition in geeignetes Befestigungsmaterial dann auch noch drin ist.

Vattenfall haben wir über den Schaden informiert und auch gleich unseren Beschwerdewegweiser um das Stichwort Ampeln ergänzt.

MEHR ZUM THEMA
Themenseite Ampeln