Pressemitteilung, Verkehr
13.12.2012

Leere Versprechungen: Winterdienst für Radfahrer funktioniert nicht!

erstellt von Johanna Drescher, Dirk Lau, Merja Spott

"Entgegen den Versprechungen der Stadt wurde auch der benutzungspflichtige Radweg am Ring 2, wie hier an der Gärtnerstraße, bislang nicht geräumt.

Trotz Schnee und Eis: Viele Hamburger sind auch im Winter mit dem Rad unterwegs. Für sie hat die Stadt ein 150 km langes Netz von verkehrswichtigen Radfahrstreifen, Nebenstraßen und Radwegen innerhalb des Rings 2 und in den Bezirkszentren Harburg und Bergedorf festgelegt, wo sie Winterdienst zu machen versprach. „Doch auch eine Woche nach dem ersten Schneefall sind die meisten dieser Wege nicht geräumt und kaum befahrbar“, sagt Dirk Lau vom ADFC Hamburg. Er fordert eine zuverlässige Räumung wenigstens des versprochenen zentralen Streckennetzes – das hatte im letzten Winter noch halbwegs gut geklappt – sowie dessen Ausdehnung in den nächsten Jahren.

„Es ist beschämend mitanzusehen, wie wenig sich die Stadt wieder einmal um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer kümmert, die auch im Winter das Auto stehen lassen“, so Lau. Ob Radfahrstreifen wie in der Wagnerstraße, benutzungspflichtige Radwege an Hauptstraßen wie dem Winterhuder Weg, Mundsburger Damm oder Harburger Ring – Schnee und Eis machen vielerorts die Benutzung unmöglich. Selbst der benutzungspflichtige Zweirichtungsradweg um die Alster wurde nur einspurig geräumt und weist eine Eisdecke auf – sichere Wege sehen anders aus. Auch die nicht geräumten, aber für den Radverkehr wichtigen Nebenstraßen machen Radfahren derzeit zum echten Abenteuer. „Wir fordern, dass Politik und Verwaltung endlich handeln und nicht von einer Versprechung zur nächsten schlittern“, so Lau.

Sind benutzungspflichtige Radwege wegen Schnee und Eis unbenutzbar, dürfen Radfahrer auf die Fahrbahn wechseln – und sollten das im Interesse ihrer eigenen Sicherheit auch machen! Viele Radfahrer und vor allem viele Autofahrer wissen das jedoch nicht. Umso mehr ist jetzt gegenseitige Rücksichtnahme gefragt. Radfahrer können zudem ihren Sattel niedriger stellen und den Reifendruck reduzieren, um besser auf ungeräumten Wegen zu fahren. „Auch Spikereifen oder Winterreifen helfen, sind aber keine Lösung für die Masse an radelnden Hamburgern“, so Lau.

Wie’s besser geht, machen unsere Nachbarn im Norden vor: Die Stadt Norderstedt hat gerade beschlossen, alle Radwege zu räumen und die Bewährungsprobe des ersten Schneefalls bestanden. Und in der Fahrradhauptstadt Kopenhagen werden die Radwege sogar vor den Kfz-Verkehrsflächen geräumt. Von solchen Prioritäten können Hamburgs Radfahrer nur träumen...
_ _ _ _ _
Karte "Winterdienst auf Radwegen" auf hamburg.de
_ _ _ _ _
Für Rückfragen:
Dirk Lau, Tel.: (040) 32 90 41 16
Mail: dirk.lau@hamburg.adfc.de