Pressemitteilung, Verkehr
02.09.2010

Neuer Schutzstreifen für Radfahrende im Hofweg

erstellt von Johanna Drescher / Merja Spott

Der neue Schutzstreifen im Hofweg

Der ADFC begrüßt den Bau eines Schutzstreifens am Hofweg. Am 2. September wird dieser von Dr. Hugo Winters, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, und Torsten Prinzlin, Vorstandsmitglied des ADFC Hamburg, eröffnet. Damit wird diese wichtige Nord-Südverbindung für Radfahrende attraktiver und im Vergleich zu einem klassischen Radweg auch sicherer.

Der Schutzstreifen bietet nicht nur den Radfahrern Vorteile wie Sicherheit und zügiges Vorankommen. Auch Fußgänger gewinnen Platz und freuen sich über weniger Konflikte mit Radfahrern, die sich bislang das Fahren auf der Fahrbahn nicht trauten. Die Autofahrer bittet der ADFC die Schutzstreifen und den Sicherheitsabstand zur Bordsteinkante nicht durch unerlaubtes Parken oder Halten zu blockieren.

Radfahr- und Schutzstreifen auf der Fahrbahn schaffen mehr Sicherheit, da die Radfahrer im Sichtfeld der Kfz fahren. So werden diese von rechts abbiegenden Autos nicht übersehen – ein häufiges Problem bei klassischen Radwegen. Auch vor unachtsam geöffneten Autotüren sind die Radfahrer im Hofweg nun besser geschützt. Autofahrer, die in Richtung Fahrbahn ein- oder aussteigen, haben den Schulterblick deutlich mehr verinnerlicht als auf der rechten Seite. Zusätzlichen Schutz vor Autotüren bietet auch der markierte Sicherheitsabstand zwischen dem Streifen und den Parkflächen für Pkw.

Torsten Prinzlin begrüßt die Pläne des Senats, zukünftig mehr Radfahr- und Schutzstreifen in Hamburg einzurichten: „Mit dieser Maßnahme fängt die Behörde an, einen wichtigen Baustein der Radverkehrsstrategie für Hamburg umzusetzen. Mehr Radstreifen in der Stadt sind ein sichtbares Signal, dass die Radfahrer und die Forderungen des ADFC von der Behörde ernst genommen werden.“

Kontakt:
Merja Spott, Referentin für Verkehr
Telefon: 0176 - 49 85 58 74
Mail: merja.spott@hamburg.adfc.de