Pressemitteilung, Verkehr, Neues im ADFC
20.09.2016

Neuer Vorstand will breites Bündnis für menschengerechten Verkehr schmieden

Ulf Dietze, ADFC Hamburg

von links nach rechts: Dirk Lau, Georg Sommer, Marc Requardt, Jens Deye und Tobias Kochems

Am Sonntag, 18.09., wählten die Mitglieder des ADFC Hamburg ein neues, fünfköpfiges Vorstandsteam, das sich ehrenamtlich engagiert, um den Wind in Hamburgs Verkehrspolitik zu drehen und möglichst viele Menschen für das Radfahren zu begeistern.

Neuer Vorsitzender ist Georg Sommer. Der kaufmännische Angestellte engagierte sich bislang in der Bezirksgruppe Mitte und beim Mitgliedermagazin RadCity: »Fahrradfahren ist ein Stück Freiheit. Es ist ökologisch, sozial, ökonomisch und gesund. Und das Beste daran: Es macht Spaß. Mit seinen aktiven Mitgliedern kann der ADFC ein breites gesellschaftliches Bündnis für menschengerechten Verkehr in einer lebenswerten Stadt voranbringen. Sie wollen mitmachen? Fahren Sie Rad!«

Dirk Lau, Redakteur, wird weiterhin die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ADFC Hamburg verantworten. Sein Ziel ist es, dass »alle Menschen in Hamburg sicher, entspannt und komfortabel Rad fahren können.« Hamburg sei immer noch eine klassische Autostadt: »Es braucht eine mutige und konsequente Politik, dies zu ändern und die Stadt fahrradfreundlich umzubauen.«

Diese Politik zu gestalten wird die Aufgabe von Jens Deye sein. Der Diplomingenieur engagiert sich seit Jahren in der Bezirksgruppe Eimsbüttel, im Arbeitskreis Verkehr und an vielen anderen Stellen im Verein. Er sagt über sein Aufgabenfeld: »Verkehrspolitik ist wie der Wind von vorn, mit viel Ausdauer kommt man ans Ziel« Deye will eine bessere Vernetzung des Fahrradclubs erreichen. »Die bereits gute Basis des ADFC möchte ich mit neuen Partnern aus der sozialen und ökologischen Gesellschaft Hamburgs zusammen zu bringen, um den Wind in der Hamburger Verkehrspolitik zu drehen, für eine wirkliche Fahrradstadt Hamburg.«

Marc Requardt, Diplom Ökonom, wird im Vorstand den neuen Jugendbereich vertreten. Zuvor hat er diesen mit engagierten Ehrenamtlichen aufgebaut. »Das große Ziel, Hamburg zur Fahrradstadt zu machen, kann nur mit der Jugend gelingen. Ihre Bedürfnisse müssen wir jetzt ernst nehmen. Viele Jugendliche sind begeistert vom umweltfreundlichen Allroundtalent Rad und wissen ganz genau, was sie von einer fahrradfreundlichen Stadt erwarten.«

Tobias Kochems, Diplom-Informatiker, wird sich um die Finanzen kümmern: »Die vielfältigen Aufgaben des ADFC Hamburg erfordern eine solide finanzielle Grundlage. Durch Kontinuität, Sorgfalt und die richtigen Investitionen die Leistungsfähigkeit des ADFC Hamburg zu stärken ist mein Ziel. Fahrradfahren ist ein Gewinn – für alle!«

Der herzliche Dank aller anwesenden Mitglieder galt den ausscheidenden Vorständen Susanne Elfferding, Kirsten Annuschat und Dirk Pfaue.

Pressefoto
Die Nutzung ist für journalistische Berichterstattung zum Thema „Radverkehrsförderung“ bei Nennung der Quelle kostenfrei; die Bilddateien dürfen zur optischen Anpassung bearbeitet werden, eine bildinhaltliche Bearbeitung (z. B. digitale Retusche von Personen, Schriften und Gegenständen oder großflächiges Beschneiden des Motives) ist untersagt.