Rund ums Rad, Verkehr
29.07.2015

Petition für höhere Parkgebühren

erstellt von Ulf Dietze

abgestellte Autos verhindern vielerorts gute Radverkehrslösungen und verursachen Unfälle – Zeit also, über den öffentlichen Raum neu nachzudenken

Eine Petition fordert von Verkehrssenator Frank Horch, kostenloses Autoparken in Hamburg stark einzuschränken.

Auf change.org hat Fabian Hanneforth aus Hamburg eine Online-Petition eingestellt. Er fordert, alle öffentlichen Autostellplätze kostenpflichtig zu machen, die Gebühren an den Fahrpreisen des HVV anzulehnen und mit den Einnahmen Park+Ride-Plätze auszubauen sowie ÖPNV und Rad-/Fußverkehr zu fördern.

Insoweit fällt es vielen Radfahrenden sicher nicht schwer, diese Forderungen zu unterstützen. Schwieriger ist es da schon mit der Idee, im Gegenzug die Park+Ride-Plätze wieder kostenlos anzubieten. Denn es spricht einiges für Parkgebühren auch in den P+R-Häusern.

zur Petition »Weniger Autos – mehr Lebensqualität«

Weitere Infos zur Problematik des ruhenden Autoverkehrs hat die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS) in einer Broschüre zusammengefasst.