RadCity
27.11.2012

RadCity 6/2012

erstellt von RadCity-Redaktion
Mitgliederzeitschrift des ADFC Hamburg: RadCity 6/2012

RadCity 6/2012

Die letzte Ausgabe des Jahres kommt u. a. mit Beiträgen zu Fahrradstraßen, Baustellen und Einbahnstraßen, Riga und St. Petersburg und mit einem historischen Fahrrad aus Schweden.

Schwerpunkt Fahrradstraßen
Es geht auch braunschweiger – das Planungsinstrument Fahrradstraße
»Ohne Fahrradstraßen nicht denkbar« – Interview mit Detlev Gündel
»Alle rein da!« – Neue Fahrradstraße am Falkensteiner Ufer

weitere Beiträge
Baustellenschilderlotterie
Freiheit für die Einbahnstraße
Radkultur in Riga
Radfahren in St. Petersburg – eine Stadt mit Potenzial
Historische Fahrräder (3): Das Monark

 

RadCity-Links: RadCity-News | Redaktion | Mediadaten | PDF-Archiv | Suche 

 

Editorial: Und Olaf Scholz fährt Rad ...

Einbahnstraßen werden für den Radgegenverkehr freigegeben, Critical Mass meldet Teilnehmerrekorde, Benutzungspflichten verschwinden (die dazugehörigen Schilder leider nur sehr zäh...) und nun teilt auch noch der Sprecher eines Fahrrad-, äh, nein, eines Automobilclubs mit: »Grundsätzlich gehören Radfahrer auch auf die Straße – das ist am sichersten«.

Doch damit nicht genug: Die FDP, eine Partei, die bislang in Hamburg nicht gerade in die Pedalen trat, hat sich nun auch die »Förderung des Radverkehrs« auf ihre Fahnen geschrieben. Natürlich nicht, um damit auf Stimmenfang in der radelnden Stadtbevölkerung zu gehen. Auch halten Liberale ja keine Sonntagsreden. Nein, sie stellen richtige Anträge, in denen sie auf einmal Fahrradhäuschen und den Ausbau der Velorouten fordern. Was ist da los? Gewählt wird doch erst 2014!

Steht die Verkehrswende ein halbes Jahr, nachdem der SPD-Senat sich mehr klamm als heimlich von der Radverkehrsstrategie für Hamburg verabschiedet hat, etwa unmittelbar bevor?

Wenn erst Hannover autofrei ist, wie es dort eine Initiative plant, wird Hamburg so oder so nachziehen müssen. Einem Zeitungsbericht der Süddeutschen zufolge sind auch einige vom Kfz-Kollaps in Peking genervte Chinesen schon wieder mit dem Rad unterwegs. Und sogar Hamburgs Erster Bürgermeister soll letztens zum Back-Shop geradelt sein und dabei gejuchzt haben, wie toll fahrradfreundlich hier doch alles sei. Zu schön, um wahr zu sein.

Schauen wir also lieber nach vorn und widmen uns dem Schwerpunktthema dieses Heftes: Fahrradstraßen. In Altona kam kürzlich eine dazu, am Leinpfad vor der CDU-Zentrale ist aber Schluss mit lustig bzw. der Vorfahrt fürs Rad. Wir sind schließlich in Hamburg ...

Dirk Lau, stellvertretender Vorsitzender des ADFC Hamburg