Fischkopps Kolumne
22.02.2011

Radverkehrsinfos beim Autoclub

erstellt von Ulf Dietze
ADAC-Webseite

ADAC-Webseite zur Veranstaltung

Tatsächlich gibt der ADAC gelegentlich fachlich ganz ordentliche Broschüren auch zum Thema Radverkehr heraus. Wissen und Handeln gehen dann aber oft unterschiedliche Wege.

In einer so mächtigen und mitgliederstarken Organisation sind selbstverständlich auch Kompetenzen vorhanden. Dass in der politischen Diskussion derselbe Verband diese Fachlichkeit so selten zeigt, behindert im Alltag oft vernünftige Lösungen.

Im Schlusswort einer ADAC-Tagung in Dortmund am 08.02.2011 heißt es: »So stellen Radwege heutzutage nicht mehr automatisch die beste Lösung im Längsverkehr dar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen sind häufig eine gleichwertige oder gar bessere Alternative.«

Das unterschreibt der ADFC sofort.

Dann kommt schon das große Aber: Denn natürlich sei an die anderen Verkehrsteilnehmergruppen zu denken. Und das meint konkret zum Beispiel: »...  die Anlage von Radfahr- und Schutzstreifen in jenen Straßen, wo es aufgrund des hohen Parkdrucks oder zu geringer Fahrbahnbreiten zwangsläufig zu Sicherheitsproblemen kommen muss.«

Der ADAC wird daher weiterhin gegen Radfahrstreifen und Schutzstreifen wettern, wo es konkret werden könnte, wo Parkplätze wegfallen könnten. Dumm, wenn Radfahrer das einfach nicht verstehen wollen.

Und so findet man beim ADAC auch weiterhin Zwangsradwege ganz prima –  ausschließlich zum Wohle der Radfahrenden: »Und es liegt uns als ADAC natürlich stark am Herzen, dass das Instrument der Radwegebenutzungspflicht auch in Zukunft erhalten bleibt, um das konfliktträchtige Radfahren im Mischverkehr auf stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen unterbinden zu können und insbesondere unsicheren Radfahrern eindeutig zu signalisieren, dass die Fahrt auf dem Radweg in diesem Fall die sicherste Lösung darstellt.«

Auf der Tagung des ADAC sprachen einige hochkarätige Referenten u. a. zur ERA 2010, der 46. Novelle der StVO und zur verkehrssicheren Gestaltung von Kreuzungen. Diese Präsentationen bietet der Auto-Club auf seiner Webseite zum Download an.