Pressemitteilung, Verkehr
06.05.2010

Sicher und zügig Rad fahren – auf der Fahrbahn!

erstellt von Johanna Drescher

Der ADFC empfiehlt: Sicher und zügig Rad fahren - auf der Fahrbahn!

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) lädt alle Radfahrenden Hamburgs am 15. Mai 2010 zum Start seiner Kampagne „Sicher und zügig Rad fahren – auf der Fahrbahn!“ zum betreuten Fahrbahnfahren ein.

 

Noch zu viele Hamburger/innen haben Angst, mit dem Fahrrad auf der Fahrbahn zu fahren. Doch diese Angst ist unberechtigt, denn Radfahren auf der Fahrbahn ist sicherer als auf Radwegen.

Von 10 bis 14 Uhr stehen daher am 15. Mai 2010 erfahrene Fahrbahnradler des ADFC an der Kreuzung Eppendorfer Weg/Osterstraße in Eimsbüttel im Rahmen einer Info-Veranstaltung bereit, um Hemmschwellen abzubauen, Tipps zu geben und Radfahrende bei ihrer Fahrt auf der Fahrbahn zu begleiten.

„Radfahrende haben die Wahl“, betont ADFC-Vorstandsmitglied Dirk Lau. "Sie dürfen Radwege benutzen, sie dürfen aber auch auf der Fahrbahn fahren“. Und während sich Hamburgs Radwege bekanntermaßen in einem miesen, kaum noch zumutbaren Zustand befinden, sind Radfahrende auf der Fahrbahn komfortabel, zügig und vor allem sicherer unterwegs. „Sicherer unter anderem deswegen, weil sie sich auf der Fahrbahn ständig im Blickfeld der motorisierten Verkehrsteilnehmer bewegen“.

Fahrräder sind Fahrzeuge, und Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen, heißt es in der Straßenverkehrsordnung (StVO). Radfahrende müssen nur die Radwege befahren, die mit einem blauen Schild mit Fahrradpiktogramm als benutzungspflichtig gekennzeichnet sind. Die Benutzungspflicht darf aber nur in begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden. Sie entfällt automatisch, wenn ein Radweg in unbenutzbarem Zustand ist. Eine knappe Darstellung der Rechtslage bietet der ADFC auf seiner Webseite an im Bereich Verkehr an.

Viele Radfahrende fühlen sich selbst auf schlechten und gefährlichen Radwegen subjektiv sicherer als im Mischverkehr auf der Fahrbahn. Das liegt oft an dem wenig rücksichtsvollen Verhalten motorisierter Verkehrsteilnehmer, die Radfahrende auf der Fahrbahn als ein Hindernis und nicht als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer betrachten.

Ziel der ADFC-Kampagne ist es, für mehr gegenseitiges Verständnis und mehr Rücksicht im Straßenverkehr zu werben, damit Radfahrende auf der Fahrbahn als selbstverständliche und gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden.

_________________________________________________________

Pressekontaktdirk.lau@hamburg.adfc.de

_________________________________________________________

Ein Pressefoto (300 dpi, RGB), (Copyright: ADFC Hamburg) können Sie gerne unter info@hamburg.adfc.de anfordern