Verkehr
11.08.2012

Verkehrspolitik mitgestalten

erstellt von Johanna Drescher

Bild: Ekaterina Pokrovsky - Fotolia.com

Tausende HamburgerInnen zeigen bei der Fahrradsternfahrt oder der Critical Mass, dass sie sich eine andere Verkehrspolitik wünschen. Wer daran aktiv mitarbeiten möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Aktuell laden ADFC, BUND und die Grünen zum Mitmachen ein.

Mitarbeit beim ADFC

Der ADFC Hamburg lebt von der ehrenamtlichen Arbeit. Egal ob Verkehrspolitik, klassische Öffentlichkeitsarbeit oder Radtouren: Mitmachen erwünscht. Auf www.hamburg.adfc.de/aktiv-werden stellen sich alle Gruppen vor. Der Arbeitskreis Verkehr freut sich über Verstärkung und trift sich immer am dritten Montag im Monat um 19 Uhr in der ADFC-Geschäftsstelle in der Koppel 34-36.

Diskussion der Grünen

»Beweg die Stadt« forderten die Hamburger Grünen diesen Sommer von den Bürgern. 150 Ideen und 500 in einem Stadtplan eingetragene Verkehrsprobleme sind zusammengekommen. Am Samstag, 25. August, gibt es den Abschlusskongress querDENKforum. Die gesammelten Ideen werden mit Fachleuten diskutiert, um im Anschluss in die politische Arbeit der Partei einzufließen. Vor Ort sind der Wissenschaftler Prof. Wolfgang Maennig (Uni Hamburg), Verkehrsplaner Konrad Rothfuchs (ARGUS), Merja Spott (ADFC) und Carsten Willms (ADAC).
25.8.2012, 14 bis 18 Uhr, Katharinenschule in der Hafencity, Am Dalmannkai 18, 20457 Hamburg

Vernetzungstreffen des BUND

Der motorisierte Straßenverkehr in Hamburg belastet das Klima und die Lebensqualität. Der Hamburger Verkehrspolitik fehlen zukunftsweisende Konzepte. Der BUND Hamburg und der Kirchenkreis Hamburg Ost wollen alle diejenigen zusammen bringen, die sich bessere Bedingungen für das Radfahren, zu-Fuß-gehen, den Nahverkehr und flächendeckende Alternativen zum eigenen Auto wünschen. Das Vernetzungstreffen »Revolution Stadtverkehr« für Initiativen und HamburgerInnen findet am 4. September statt. Zur Einleitung gibt es einen Vortrag von Prof. Peter Pez, Leuphana Universität Lüneburg.
Dienstag, 4. September 2012, 18:30 bis 21:30 Uhr, Bürgertreff Altona Nord, Gefionstr. 3