Verkehr
10.07.2012

Von Kampfparkern und dem alltäglichen Mühlenkamp(f)

erstellt von Johanna Drescher

Letzte Woche hatte der ADFC zu einer Diskussion „Rad fahren am Mühlenkamp“ ins Goldbekhaus eingeladen. Trotz bestem Sommerwetter kamen ca. 40 Gäste, um Ihre Beschwerden und Visionen einzubringen. Schnell wurde klar: Radfahren am Mühlenkamp macht im Berufsverkehr leider keinen Spaß. Auch für Fußgänger und Autofahrer haben viele Probleme. Beeindruckend: Egal mit welchem Verkehrsmittel das Publikum unterwegs ist – alle votierten für Einschränkungen für Autos, um die Situation vor Ort wieder lebenswert zu machen.