Neues im ADFC
20.03.2017

Zukunftsorientierte Unternehmen setzen aufs Fahrrad!

erstellt von Susanne Elfferding und Johannes Bouchain
Volker Hämmerling, Hamburg

Das Programm „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ des ADFC geht in die nächste Runde

Ein motiviertes und fittes Team, ein gutes Betriebsklima und die Möglichkeit Möglichkeiten, unnötige Kosten einzusparen - Fahrradfreundlichkeit zahlt sich für Unternehmen aus. Mit einem EU-weiten Zertifizierungsverfahren und einem dreistufigen Beratungsmodell erlebt das Programm „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ des ADFC einen intensiven Neustart.

Weniger Krankheitstage, weniger Staus, weniger Parkplatzkosten und ein riesiger Image-Gewinn: Wussten Sie, dass Unternehmen vom Radverkehr nur profitieren können? Deshalb unterstützt der ADFC die Betriebe mit einem neu aufgelegten Beratungs- und Auditierungsverfahren dabei, sich in puncto Radverkehr zukunftsfähig aufstellen. Denn oft sind es schon einfache Dinge, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen motivieren können, häufiger mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und das Fahrrad oder ein zum Beispiel ein Lastenrad für Dienstfahrten zu nutzen.

Mit einem Online-Tool zur Selbstbewertung, einem individuell anpassbaren Beratungspaket und einem umfassenden Auditierungsverfahren bietet der ADFC die passenden Werkzeuge für Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen, die ihre Fahrradfreundlichkeit verbessern und nach außen sichtbar machen wollen. Am Ende steht ein Zertifikat als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze, Silber oder Gold. Das seit 2005 bestehende Zertifizierungsverfahren des ADFC wurde im einem EU-Projekt überarbeitet und ist seit 2017 EU-weit anerkannt.

Interessiert? Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden finden Sie unter www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de.