10.12.2009

2009

Von: Redaktion RadCity

Link des Monats: 2011 |  2010  |  2009  |  2008  |  2007  |

Nützliche, lustige, spannende, erschreckende oder absolut sinnfreie Inhalte im world wide web.
Aus unserer Rubrik »Link des Monats« in der RadCity.

RadCity 6/2009: Chicago fördert den Radverkehr

Chicago versucht ebenso wie Hamburg, den Radverkehr in der Stadt zu etablieren und begleitet sein Chicago Bike Program im Web. Dazu wurden – um nur ein paar Beispiele zu nennen – in einigen Straßen der Stadt Fahrradspuren eingerichtet, die Busse mit Fahrradträgern ausgestattet und eine kostenlose Fahrradkarte zur Verfügung gestellt, die es auch als PDF gibt. Diese Fahrradkarte enthält auch sehr gut aufbereitete Hinweise zum sicheren Radfahren.

 
 

RadCity 5/2009: Straßenverkehrsrecht historisch

Dr. Dietmar Kettler ist Rechtsanwalt und Autor des Ratgebers »Recht für Radfahrer«. Auf der hier vorgestellten Webseite zeichnet er die Entwicklungen des Straßenverkehrsrechts über die vergangenen Jahrzehnte nach.

Den zitierten Urteilen und Vorschriften entnehmen wir, wie schwer es schon Großvater und Urgroßmutter auf dem Rad hatten. – Vielleicht lässt sich aus der Geschichte auch erklären, warum im Straßenverkehr die Grundrechte ohne Konsequenzen ständig mit Füßen getreten werden?
http://www.recht-für-radfahrer.de/index.html

 

RadCity 4/2009: Flashmob

Rund 40 RadlerInnen haben im Rahmen eines Flashmobs im vergangenen Herbst einen Lübecker Kreisverkehr lahmgelegt und einen kurzen Film dazu ins Internet gestellt.

Der Begriff Flashmob bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen. Flashmobs werden über Weblogs, Newsgroups, E-Mail oder Mobiltelefon organisiert. Ursprügnlich waren Flashmobs unpolitisch. Inzwischen ist aber oft eine Botschaft mit ihnen verbunden.

So schnell wie die Menschen zusammenkommen, löst sich ihre Gruppe vor den Augen der Zuschauer dann auch wieder auf.
http://de.sevenload.com/videos/O74Vmfx-Flashmob-Luebeck-Kreisverkehr

 

RadCity 2/2009: Infos zur Radverkehrs-Planung

Den niederländischen Radverkehrsrat (Nederlandse Fietsberaad) gibt es seit 2001. Er setzt sich aus rund 20 Fachleuten zusammen, die vorhandenes Wissen zum Thema Fahrrad sammeln und zugänglich machen. Hauptziele sind das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel zu fördern, das Reduzieren der Fahrraddiebstahlzahl und weniger Verkehrsunfallopfer.
Neben der niederländischen und englischen Version der Seite gibt es ausgewählte Informationen in weiteren Sprachen, darunter auch Deutsch.
http://www.fietsberaad.nl/index.cfm?lang=de

 

RadCity 1/2009: Tournee per Fahrrad

Wir kennen es aus Gesprächen mit AutofahrerInnen: Sie alle sind immer auf ihr Kraftfahrzeug »angewiesen«. Abgesehen davon, dass Abhängigkeit normalerweise mit  Therapie und nicht mit einem Parkplatz behandelt wird, gibt es an der Aussage auch handfeste Zweifel. Zum Brötchenholen oder für den Familieneinkauf unbedingt 1,5 Tonnen Blech zu bewegen ist weder ökologisch noch ökonomisch. Außerdem beweisen genügend Leute, dass das alles auch per Rad geht. Aber zugegeben: Es gibt Projekte, wo der Einsatz eines Autos nahe liegt: Zum Beispiel die Tournee einer Rockband.

Unser Link des Monats verweist diesmal auf die Band The Ginger Ninjas. In ihrem Video sehen wir, wie Sie sich auf ihrer 5000-km-Tournee per Rad von Ort zu Ort bewegt (inklusive aller Instrumente, Verstärker usw.). Obendrein erzeugen die Musiker nämlich auch den zum Betrieb des elektronischen Equipments benötigten Strom per Pedalkraft. Das beeindruckt sogar eingefleischte RadlerInnen!