01.01.2012

2010

Von: Redaktion RadCity

Link des Monats: 2011 |  2010  |  2009  |  2008  |  2007  |

Nützliche, lustige, spannende, erschreckende oder absolut sinnfreie Inhalte im world wide web.
Aus unserer Rubrik »Link des Monats« in der RadCity.

RadCity 6/2010: Fahrrad extrem

Die Kunststücke, die Danny MacAskill in seinem Video zeigt, hauen den normalen Alltagsradler vom Sattel. Schon beim Zusehen steigt die Pulsfrequenz. Der Mann fährt auf Zäunen, springt über Mauern, fliegt Treppen hoch und runter oder macht einen Salto am Baumstamm. Beeindruckendes Können, bei dem man gar nicht auf die Idee käme, es »at home« nachzuahmen

 

RadCity 5/2010: Aufmerksam für RadlerInnen

Diese Erfahrung macht man öfter: Ein Autofahrer vergisst schlichtweg, dass es Radfahrer gibt, auf die er achten muss. Es kommt sogar vor, dass Autofahrer Radfahrer sehen und trotzdem ohne böse Absicht nicht angemessen reagieren. Manchmal liegt das an einer Wahrnehmung, die auf Radfahrer schlicht nicht eingestellt ist.
Die Londoner Verkehrsbetriebe »London Transport« haben zusammen mit dem Bürgermeister von London eine Kampagne zu diesem Thema initiiert. Bestandteil sind einige Videos [Update, 01.01.2012: Die Filme sind inzwischen offline], die der selektiven Wahrnehmung mit einem Augenzwinkern nachgehen. Besonders empfehlenswert sind »Awarenesstest« und »Whodunnit?«.

 

RadCity 4/2010: Radrouting online

Das Navi ist im Auto schon Standard. Aus vielerlei Gründen ist diese Technik nicht so leicht aufs Fahrrad übertragbar. Da freut es aber schon, dass es vielversprechende Ansätze automatisierter Routenplanung gibt.

http://www.bbbike.org/cgi/Hamburg.cgi
Die Seite erlaubt das Eingeben von Vorlieben für die Strecke und stellt eine Streckenliste sowie einen Kartenausschnitt als PDF zur Verfügung. Ursprünglich für Berlin entwickelt, gibt es das Programm nun auch für andere Städte. Start und Ziel lassen sich nicht hausnummerngenau eingeben.

www.naviki.org
Dies ist ein Projekt der Fachhochschule Münster, Labor für Software Engineering. Zwischenziele lassen sich beim Routing angeben. Start- und Zielangaben sind mit Hausnummern möglich, die Ergebnisse erscheinen sehr schnell. Wer eigene Wege per GPS aufzeichnet, kann sie hochladen. Naviki errechnet aus allen eingefügten Tracks ein routingfähiges Netz.


Die Ergebnisse beider Routingportale sind oft gut bis sehr gut. Teilweise kennen die Systeme auch kleinste Verbindungswege. Die ehrenamtliche Mitarbeit zur Verbesserung der Datengrundlage erlauben ebenfalls beide.

 

RadCity 3/2010: Bebauungspläne

Mobilitätsplanung ist weit mehr als nur Straßenplanung. Fragen nach Spielräumen für Kinder, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangeboten haben einen wesentlichen Einfluss auf das Mobilitätsverhalten und die Verkehrsmittelwahl.
Die Stadt Hamburg stellt online Bebauungspläne zur Verfügung. Es gibt Suchmöglichkeiten nach Adresse, beschlossenen B-Plänen und B-Plänen, die noch diskutiert werden.
Ein Highlight sind die alten, handgezeichneten Pläne, die oftmals aus den 30-er Jahren stammen und in den 50-er Jahren lediglich neu festgestellt wurden. Ehemalige Flächennutzungen, Straßenverläufe, Dimensionierung von Kreuzungen oder noch nicht wieder geänderte Straßennamen, die an deutsche Diktatoren erinnern: Es gibt Manches zu entdecken.

 

RadCity 2/2010: London fördert das Rad

Ein schönes Beispiel für Öffentlichkeitsarbeit pro Fahrrad liefert London mit einem Video auf YouTube. Die Stadt plant ein Netz von Cycle Superhighways. Sichere, zügig befahrbare, gut erkennbare Wege sollen mehr Menschen aufs Rad bringen – vergleichbar sind die Highways also mit den auch in Hamburg geplanten Velorouten. Gerade auch im Alltagsverkehr möchte London den Anteil der RadfahrerInnen erhöhen und mit den Highways zeigen, dass es dem Radverkehr einen hohen Wert beimisst. Der Film zeigt mit bläulichem »Geisterstaub«, wo die Routen einmal längs führen sollen. Nachahmenswert ist die Öffentlichkeitsarbeit, die Routen haben aber auch in London im Detail einige Mängel.

In seinen Gesprächen mit den Behörden ist für den ADFC die Öffentlichkeitsarbeit ein Dauerthema. Ein gutes Klima fürs Fahrrad hilft Unfälle zu vermeiden und kann einen entscheidenden Anteil an der Verkehrsmittelwahl haben.

Wer mehr über Londons Radverkehr – und die Kritik an den Cycle Highways – wissen möchte, kann sich im Blog von Rob Ainsley informieren, dessen Schwerpunkt auf dem Alltags-Radverkehr liegt. Im Eintrag vom 27.09.2009 findet sich auch der ADFC Hamburg mit seinem Infostand am autofreien Sonntag. Grund: Bei unserem Gewinnspiel gab's Radler-Bier zu gewinnen.

 

RadCity 1/2010: Stadtbahn Hamburg

Die Hochbahn legt Wert auf umfangreiche Information der Öffentlichkeit zur Stadtbahnplanung [Update, 01.01.2012: Die Seite ist offline]. Ein Baustein ist die Website, auf der sich Fahrzeuge, Strecken und Haltestellen betrachten lassen. Besonders Interessierte können die News abonnieren und erhalten dann alle neuen Infos automatisch.