02.01.2017

Welche Ampel gilt für den Radverkehr

Von: Ulf Dietze

Nach welchem Ampelsignal muss sich ein Radfahrender richten?

Seit dem 01. April 2013 gilt § 37 Abs 2 Satz 6 der StVO wie folgt:

Ȥ 37

(2) 6. Wer ein Rad fährt, hat die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten. Davon abweichend sind auf Radverkehrsführungen die besonderen Lichtzeichen für den Radverkehr zu beachten. An Lichtzeichenanlagen mit Radverkehrsführungen ohne besondere Lichtzeichen für Rad Fahrende müssen Rad Fahrende bis zum 31. Dezember 2016 weiterhin die Lichtzeichen für zu Fuß Gehende beachten, soweit eine Radfahrerfurt an eine Fußgängerfurt grenzt.«

Am 1. Januar 2017 trat also folgende Änderung in Kraft:

Fußgängerampeln regeln nicht mehr zugleich den Radverkehr. RadfahrerInnen auf der Fahrbahn richten sich wie zuvor nach der Fahrbahnampel. Radfahrende auf dem Radweg richten sich nach der Fahrradampel, so vorhanden. Ist keine Fahrradampel eingerichtet, gilt die Fahrbahnampel. Kommunen haben häufig den einfachen Weg gewählt, aus Fußgängerampeln kombinierte Fußgänger- und Radfahrerampeln zu machen. Diese Praxis wird dem Radverkehr nicht gerecht. Der ADFC fordert für einen flüssigen Radverkehr eigene Rad-Ampeln mit angepassten Phasen und das sofortige Abschaffen der Bettelampeln.