06.02.2012

So lassen sich Einbahnstraßen für Fahrradgegenverkehr freigeben

Von: Ulf Dietze

Das Problem

Autos sollen nur in einer Richtung in einer Straße fahren können. Manche der einfachen Lösungen sperren aber den Radverkehr gleich mit aus. Meist handelt es sich dabei um Einbahnstraßen. Aber es gibt auch andere durch Verkehrsschilder gesetzte Barrieren.

Dies sind die Verkehrszeichen einer Einbahnstraße: Verkehrszeichen 267 (Verbot der Einfahrt) und ...
... Z 220 (Einbahnstraße). In so beschilderten Straßen dürfen auch Radfahrer nur in der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fahren.
Aber auch diese Zeichen bedeuten: Durchfahrt für den Radverkehr ist verboten – es sei denn, man ist, ...
... wie auf dem unteren Foto als Anlieger frei. In diesem Fall gilt: Für die zugelassenen Fahrzeuge ist das Fahren in beiden Richtungen erlaubt.

Die Lösungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Einbahnstraße für den Radverkehr in der Gegenrichtung zu öffnen.

Einbahnstraße komplett aufgehoben, Farmsener Landstraße (Sommer 2014)

Einbahnstraße aufheben

Eine Einbahnstraßenregelung lässt sich komplett aufheben, so dass alle Fahrzeuge in beiden Richtungen durchfahren können.

Seit 1997 in der StVO: Radfahrer fahren bei diesem Schilderpaar ...
... legal in beiden Richtungen.

freigegebene Einbahnstraße

Nach der 1997 in die Straßenverkehrs-Ordnung aufgenommenen Regelung können Einbahnstraßen für Radfahrer freigegeben werden.

Radweg entgegen einer Einbahnstraße

Radweg entgegen der Einbahnstraße

Ein baulicher Radweg kann dem Radverkehr die Fahrt in Gegenrichtung der Einbahnstraße ermöglichen.

Hufnerstraße, Hamburg Barmbek. Radfahrstreifen in Gegenrichtung seit Ende 2014

Radfahrstreifen entgegen der Einbahnstraße

In einer Einbahnstraße kann ein Radfahrstreifen in Gegenrichtung markiert werden.

Eine Seite zeigt Verbot der Einfahrt/Radfahrer frei. ...
... Am anderen Ende der Straße steht kein Schild. In dieser Straße dürfen Fahrzeugführer – anders als in echten Einbahnstraßen – wenden und in beiden Richtungen fahren.

unechte Einbahnstraße

Bei der unechten Einbahnstraße ist an einem Ende die Einfahrt verboten, wovon Radfahrer jedoch ausgenommen sind. Am anderen Ende der Straße gibt es keine Beschilderung.

Fahrradstraßen (ggf. in Kombination mit einer Einbahnstraßenregelung nur für Kraftfahrzeuge) sind in Hamburg selten.

Fahrradstraße mit Einbahnstraße kombiniert

In Fahrradstraßen ist kein Autoverkehr zugelassen. Es können aber durch Zusatzschild z. B. Anlieger davon ausgenommen werden. Auch eine Kombination mit einer Einbahnstraßenregelung, die hier nur für den motorisierten Verkehr gilt, ist möglich.

Hier ist die Durchfahrt verboten, wobei einige Verkehrsarten - darunter der Radverkehr - von diesem Verbot ausgenommen sind.
ADFC Hamburg/Rolf Jungbluth
Höltentwiete. War zunächst "Verbot der Durchfahrt"/Anlieger frei und wurde im Oktober 2016 korrekt nachgebessert "Verbot für Kraftfahrzeuge aller Art"/Anlieger frei. Damit ist die Straße also für den Radverkehr geöffnet.

Durchfahrt beschränkt

Eine Straße kann für bestimmte Verkehrsarten verboten sein. Dabei darf der Radverkehr nicht vergessen werden. Das geht mit dem Zusatzzeichen "Radverkehr frei" oder durch Wahl des geeigneten Verbotsschilds.

adfc-hh/ulf dietze
Krüßweg/Rümkerstraße (gebaut im Oktober 2016) Hier noch vor Fertigstellung.

Anfang und Ende

[Update, 26.11.2016] Sollte die Straßenverkehrsbehörde eine Einbahnstraße nicht freigeben, weil ihr deren Anfang oder Ende »zu gefährlich« erscheinen, so sollte das Problem baulich beseitigt werden.