Verkehr, Rund ums Rad
27.01.2017

Fahrradbügel am AEZ nun sicherer

Von: Ulf Dietze

Fahrradanlehnbügel sind hilfreich, um ein Fahrrad mit hohem Schutz vor Diebstahl abzustellen. Aber dazu müssen sie fest im Boden verankert sein ...

Eine Reihe Fahrradbügel mit angeschlossenen Fahrrädern. An den freien Plätzen sind die Bügel herausgezogen und auf den Boden gelegt. adfc hh/Archiv
Selbstbedienungsbuffet für Räuber: Fahrradbügel zum Herausziehen
Zwei Fahrräder an Fahrradbügeln, daneben liegen drei herausgezogene Bügel adfc hh/Archiv
Da hat sich sicher einer etwas bei gedacht. Aber WAS?!

Eine Radfahrerin aus Sasel wies uns darauf hin, dass einige der Fahrradbügel am Alstertal Einkaufszentrum (AEZ) nicht fest installiert waren: Sie ließen sich einfach aus den Hülsen im Boden ziehen. Damit war natürlich der ganze Sinn dieser Bügel, Fahrräder mit dem Rahmen an einen festen, unbeweglichen Gegenstand anzuschließen, hinfällig. Die Räder konnten auf einfachste Weise gestohlen werden.

Um so erstaunlicher war dies, da die Bügel hochwertig sind und der Radfahrenden KundIn einen guten Service bieten.

Die Reihe Fahrradbügel ist wieder vollständig. Auf dem Boden ist noch der Sand von den Bauarbeiten zu sehen. adfc hh/Archiv
Jetzt sind sie fest.

Auf unseren Hinweis reagierte der Centerbetreiber ECE umgehend. Zunächst entfernten Mitarbeiter die Bügel, damit keine Räder dort angeschlossen werden konnten. Als es die Witterung zuließ, wurden sie wieder installiert – und diesmal mit Beton fixiert.

Allgemein gilt für Verkehrszeichenmasten, Baumschutzbügel und Fahrradbügel: Vor dem Anschließen eines Fahrrads immer darauf achten, dass sie nicht herausziehbar sind und auch nicht angesägt (ggf. kann sogar die Sägestelle mit einem Aufkleber verdeckt sein). Andernfalls ist das Rad evtl. schon kurz darauf nicht mehr da.