29.09.2014

Lastenräder bei Ikea

Von: Mechthild Klein

Radler kennen das Problem – Schränke und Regale auf dem Fahrrad zu transportieren, das erfordert Einfallsreichtum und ein gutes Gefühl für Balance. Oder einen Anhänger? Dass es auch entspannter mit dem Rad geht, zeigt der neue Ikea-Markt in Hamburg-Altona.

Ikea verleiht in Hamburg Lastenräder.
Karen und Tobias testen die Lastenräder – zuerst mal sehr ungewohnt die Lenkung.

Samstag Nachmittag brummt es in der neuen Filiale an der Großen Bergstraße. Alle Fahrradständer sind belegt. Wer bei dem schwedischen Möbelgeschäft in Altona seine Einkäufe umweltfreundlich mit dem Rad abtransportieren will, kann sich dort kostenlos für drei Stunden ein Lastenrad ausleihen. Oder ein Fahrrad mit Anhänger oder einen Bollerwagen. In der zweiten Etage steht der kleine Fuhrpark, den man leicht übersehen kann, wenn man von der Kasse direkt zum Fahrstuhl geht.

Vier der fünf schwarzen Lastenräder sind gerade ausgeliehen. Sie werden aber zügig wieder zurück gebracht, weil die meisten der Ausleiher aus Altona kommen. Auch Karen und Tobias wollen ihren Großeinkauf mit dem Lastenrad nach Hause transportieren. Die Ausleihe geht erfreulich schnell und unkompliziert. Formular ausfüllen, Ausweis zeigen. Sie erhalten einen Schlüssel für das Bügelschloss und schon können die beiden die Leihräder bestücken.

Ikea verleiht in Hamburg Lastenräder.
Sackkarren, Bollerwagen und Lastenräder gibt's kostenlos für den Heimtransport der Ware.

Mit 60 Kilogramm kann das Rad vorne beladen werden, gibt der vorherige Ausleiher noch mit auf den Weg. Und dass es »ein bisschen wackelig« sei. »Man ist froh, wenn man am Ziel angekommen ist«, schiebt er mit Verschwörermiene nach.

Auf der Lenkachse ist Platz für 1 x 1,20 Meter Stauraum, die Verpackungen stehen vorne schnell mal 50 Zentimeter über. Eine Dreigangschaltung ermöglicht einen leichteren Start. Karen und Tobias finden die Idee gut, in anderen Ländern sei so ein Verleih schließlich auch üblich. Auch die Leihdauer von drei Stunden sei gut machbar. Jede weitere Stunde kostet danach 5 Euro – auch noch im Rahmen.

Dorothea Giese-James aus der Altonaer Ikea-Filiale bestätigt, dass die Radausleihe gut genutzt wird. Seit der Eröffnung – also innerhalb von 60 Tagen – seien rund 1.000 Mal Fahrzeuge ausgeliehen worden: Vom Transporter, Rad bis zur Sackkarre und kleinem Anhänger. Davon rund 400 Mal die Lastenräder aus dem Fuhrpark. Einziges Manko: Die Räder müssen bis zum Abend (19 Uhr) wieder zurückgebracht werden. Also keine Ausleihe über Nacht.

Wer nicht selbst radeln will, kann den kostenpflichtigen Lieferservice mit E-Bikes buchen, die bis zu 100 Kilogramm transportieren können. Giese-James: »Die werden bei uns im Haus von der Kurier AG betrieben und die hat einen separaten Beratungsstand bei uns.«

Leider steht das kostenlose Lastenrad von Ikea nicht zum Verleih, wenn man keine Ware gekauft hat. Trotzdem kann man in der Zeitspanne von drei Stunden schon einiges bewegen. Fazit: Der kostenlose Lastenfahrrad-Verleih ist ein gutes Signal für eine fahrradfreundliche Stadt und kann Vorbildcharakter für andere Unternehmen haben.

Mechthild Klein in RadCity 5/2014