02.07.2011

Senat bekennt sich zur Radverkehrsstrategie

Von: Ulf Dietze

Der SPD-Senat bekennt sich zur Radverkehrsstrategie und den in ihr formulierten Zielen. Die vor drei Jahren in franktionsübergreifendem Konsens verabschiedete Strategie will den Anteil des Radverkehrs am Hamburger Verkehr deutlich erhöhen. In diversen Handlungsfeldern sind dafür konkrete Maßnahmen notiert und priorisiert.

Im Fahrradforum begleiten die Verbände die Arbeit der Behörden beratend. Zur ersten Sitzung nach dem Regierungswechsel hin zur SPD-Alleinregierung gab die Pressestelle der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation folgende Presseinformation heraus.

Fahrradfahren in Hamburg

Erste Sitzung des Fahrradforums nach dem Regierungswechsel

30. Juni 2011/bwvi30c

»Das Fahrradforum hat sich als wichtige Instanz bei der Erarbeitung und Umsetzung eines Konzeptes zur Stärkung des Radverkehrs etabliert. Es besteht aus Vertretern von Verwaltung, Politik und Verbänden. Teilnehmer sind neben verschiedenen Dienststellen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auch Vertreter der Behörde für Inneres und Sport, der Polizei, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Bezirke. Des Weiteren sind der Hamburger Verkehrsverbund sowie die Verbände ADFC, VCD, Radsportverband und ADAC vertreten. Ebenso die verkehrspolitischen Sprecher der Bürgerschaftsfraktionen.

Die Radverkehrsstrategie von 2008 soll weiter entwickelt werden mit dem Ziel, den Radverkehr im Modal Split deutlich zu erhöhen. Das Fahrradforum ist in diesen Prozess eingebunden und wird ihn kritisch und mit möglichst vielen Anregungen begleiten. Die Teilnehmer waren sich in der gestrigen Sitzung einig, dass sich die Haltung zum Thema Radverkehr verändern- und die damit verbundene Akzeptanz deutlich erhöhen muss. Der Ausbau der Infrastruktur und die Weiterentwicklung und Umsetzung regionaler Konzepte in den Bezirken sind wichtige Bausteine.

Akzeptanz ist aber immer auch eine Frage der Sichtbarkeit eines Themas in der Öffentlichkeit. Im gestrigen Fahrradforum war deshalb ein Referent aus München zu Gast, um die dortige, äußerst erfolgreiche, Kampagne "Radlhauptstadt München" vorzustellen. Hamburg will seine Aktivitäten in diesem Bereich ausbauen und das Radfahren in Zusammenhang mit Mobilität, Verkehrssicherheit und Umweltschutz verstärkt thematisieren und kommunizieren.«