04.06.2016

Weg beim Jäger: Anstiftung zur Ordnungswidrigkeit

Von: Hauke Hell

Wer mit dem Fahrrad den Weg beim Jäger von Fuhlsbüttel nach Groß Borstel am Flughafen entlang fährt, kann dies auf der Fahrbahn tun. Es gibt aber auch einen recht neuen Radweg, den man benutzen darf. Allerdings: Vor der Luftwerft wird der unvermittelt in einen deutlich schmaleren Gehweg neben einer Bushaltstelle geführt. Und hier ist Radfahren verboten.

Ende des Radwegs (Weg beim Jäger Richtung Westen, kurz vor der Sportallee)

Den größten Teil des Weg beim Jäger entlang verläuft ein nicht benutztungspflichtiger Bordstein-Radweg, der durch kleine weiße »Radfahrer frei«-Schilder sogar noch in Gegenrichtung freigegeben ist. An der Bushaltestelle vor der Luftwerft ist der Radweg ersatzlos unterbrochen. Hier steigen morgens viele hundert Arbeitnehmer aus und nachmittags wieder ein, es gibt also zeitweise ordentlich Bus- und Fußverkehr. Und da der Platz für die Bushaltestelle vom Rad-/Gehweg genommen wurde und hier auch Bäume stehen, ist es für gemeinsamen Geh- und Radverkehr zu eng. 

Bushaltestelle mit Bäumen – für Radverkehr offensichtlich nicht geeignet

Der Abschnitt von Obenhauptstraße bis zur Bushaltestelle wurde im Zuge des Baus des neuen Cargo-Zentrums im vergangenen Winter vollständig neu gebaut. Dabei wurde die vorherige Flächenaufteilung für Rad- und Fußverkehr beibehalten. Und vor der Bushaltestelle wurde die Radwegableitung auf die Fahrbahn einfach vergessen. Wer dem Radweg folgt, landet auf dem Gehweg.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage, dass das eine unglückliche Situation ist. Zuständig für eine sinnvollere Planung sei der Bezirk Nord. Nun soll zunächst an der ein Stück vor der Haltestelle liegenden Einfahrt zum Geschäftsfliegerzentrum ein Schild aufgestellt werden, das auf das nahe Ende des Radwegs hinweist. Dort wechselt man als Radfahrender dann auf die Fahrbahn – sofern man nicht schon vorher auf der fährt.