21.11.2016

Ihr Antrag für Tempo 30

Von: Arbeitskreis Verkehr
Ergebnis für die Mengestraße 20

Diese Webseite unterstützt Sie bei der Formulierung eines Antrags auf "verkehrsbeschränkende Maßnahmen" - z.B. Tempo 30 - für Ihre Straße.

So geht's

  • Adresse eingeben, Lärm- und Luftwerte anzeigen lassen 
  • angepassten Antragsvordruck abrufen
  • persönliche Angaben ergänzen, unterschreiben und abschicken
  • ADFC informieren
{btn}

Tempo 30 beantragen – das sollten Sie wissen

Das Programm prüft zunächst, ob die Grenzwerte für Lärm- und Luftschadstoffe an Ihrer Adresse überschritten sind. Um diese zu ermitteln, geben Sie die Adresse an, für die Sie den Antrag stellen möchten. Auf einer Karte überprüfen Sie den gemeinten Standort. Anschließend werden die Werte angezeigt, und Sie können den Antragsvordruck abrufen.

Bitte bearbeiten Sie den Antrag dann mit einem Textverarbeitungsprogramm (z.B LibreOffice, OpenOffice, MS-Word). Sie müssen unbedingt Ihren Namen, Anschrift und andere persönliche Angaben eintragen. Zusätzliche Informationen, die Ihre persönliche Betroffenheit darstellen, z.B. ärztliche Atteste, erhöhen die Chance, dass bei Ihnen Tempo 30 eingeführt wird. Drucken Sie den Antrag zweifach aus, unterschreiben Sie ihn und senden Sie ihn per Einschreiben an das zuständige Polizeikommissariat. Sie können ihn auch persönlich abgeben. Lassen Sie sich dann auf dem zweiten Ausdruck den Eingang quittieren.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns darüber informieren, dass Sie einen Antrag eingereicht haben und für welche Adresse. Wenn Sie uns Ihre E-Mailadresse hinterlassen, informieren wir Sie gerne weiterhin über aktuelle Entwicklungen zum Thema und bringen Sie auf Wunsch auch mit anderen Antragsteller*Innen - zum Beispiel aus Ihrer Nachbarschaft - in Kontakt. Informieren Sie sich über die Hintergründe und den Ablauf des Antragsverfahrens.

Sie haben weitere Fragen? Wenden Sie sich an uns - wir freuen uns über Ihr Interesse!
Kontakt: laeuft@hamburg.adfc.de

Wie funktioniert das Programm?

Der Antrag basiert auf Geodaten, Lärmdaten und Angaben zur Luftverschmutzung, die die Freie- und Hansestadt Hamburg öffentlich zur Verfügung gestellt hat:

  • Gebietsgrenzen Polizeikommisseriate vom 24.08.2016
  • Lärmkarten nach §47c BlmSchG vom 12.09.2014
  • Berechnung Kfz-bedingter Schadstoffemissionen und -immissionen, PROKAS Gutachten des Ingenieurbüro Lohmeyer 2015

Zur Ermittlung der Orts- und umweltbezogenen Daten ist es erforderlich, dass wir diese Angaben von externen Diensten bearbeiten lassen. Alle Anfragen finden verschlüsselt statt. Dabei werden Straße, Hausnummer und Ort an nominatim.openstreetmap.de (OSM Suchdienst) geschickt, um eine Geo-Koordinate zu bekommen.

Die Datenschutzbestimmungen zu diesen Dienst finden Sie unter
wiki.osmfoundation.org/wiki/Privacy_Policy

Im Anschluss wird die ermittelte Geokoordinate zurück an den ADFC Server geschickt, der die Umweltdaten und das zuständige Polizeirevier ermittelt. Der ADFC speichert die Geokoordinaten nicht.

Auf dem ADFC Server, wird nur die IP Adresse und der Zugriff gespeichert. Der Antrag selbst und die damit verbundenen Daten werden im Arbeitsspeicher erstellt und sofort nach der Erstellung gelöscht.

Infos zur benutzten Software

Sie finden den gesamten Quellcode zu dieser Software auf github.com/tabacha/adfc-tempo30/ und auf github.com/tabacha/adfc-tempo30-backend/

Datenschutz

Wir verarbeiten ausschließlich die persönlichen Daten, die für die Erstellung des Antrags notwendig sind. Darüber hinaus werden persönliche Daten nur dann bei uns gespeichert, wenn Sie dazu Ihr ausdrückliches Einverständnis geben. Selbstverständlich werden wir diese Informationen nicht ohne Ihr Einverständnis an Dritte weitergeben! 

Die ausführlichen Datenschutzinformationen des ADFC Landesverband Hamburg e.V. finden Sie unter hamburg.adfc.de/datenschutzhinweise/