28.05.2016

Umweltbundesamt: Lärm- und Klimaschutz durch Tempo 30

Von: Arbeitskreis Verkehr
Gut 50 % der Befragten fühlten sich in ihrem Wohnumfeld durch Straßenverkehrslärm gestört.

Das Umweltbundesamt empfiehlt Tempo 30 für leisere Städte.

Denn Lärm macht krank und mindert die Lebensqualität. Dabei ist das Hauptproblem der Verkehrslärm in Innenstädten. Eine Reduzierung der innerörtlichen Geschwindigkeit von 50 auf 30 km/h verringert den Lärm ebenso stark wie eine Halbierung des gesamten Straßenverkehrs. Daher spricht sich das Umweltbundesamt für die Einführung von Tempo 30 auch auf Hauptverkehrsstraßen aus. In einem kurzen Film erklärt es die Ursachen und Folgen von Lärm.

Das dazugehörige Gutachten »Lärm und Klimaschutz durch Tempo 30: Stärkung der Entscheidungskompetenzen der Kommunen« stellt das Umweltbundesamt als Download zur Verfügung. 

Erklärvideo Lärm

Das Umweltbundesamt informiert in einem kurzen Film zum Thema Lärm und veröffentlicht die Studie Lärm und Klimaschutz durch Tempo 30: Stärkung der Entscheidungskompetenzen der Kommunen.