04.04.2010

Wo geht's denn hier nach Pfeillinksrad?

Von: Ole Burmester, Ulf Dietze

Die Wegweisung erfüllt im Wesentlichen drei Aufgaben. Radfahrer auf der Route können dem Verlauf der Strecke folgen. Radfahrer, deren Weg den Verlauf einer Veloroute kreuzt, werden auf die Route aufmerksam und finden so vielleicht eine gute Alternative zu sonst befahrenen Strecken. Und schließlich sind Veloroutenschilder eine dauerhafte Werbung für den Radverkehr, sie zeigen, dass auch weite Entfernungen in Hamburg per Rad gut zu bewältigen sind.

Merkmale guter Wegweisung

Wegweisung zeichnet sich dadurch aus, dass sie durchgängig und ohne Lücken bis zum Ziel ausgeführt und ohne Kartenmaterial verständlich ist. Überall, wo mehrere Wege aufeinandertreffen, müssen Wegweiser mit Zielangabe und Kilometerangabe stehen. Je nach örtlicher Lage und Menge der anzugebenden Ziele bieten sich Pfeilwegweiser oder auch sog. Tabellenwegweiser an. Zwischenwegweiser, die lediglich ein Fahrradpiktogramm und einen Pfeil zeigen, weisen auf längeren Strecken ohne Abzweigungen darauf hin, dass man noch auf dem richtigen Weg ist.

Da es Strecken gibt, die nachts oder nach längerem Regen nicht mehr gut zu befahren sind, unterscheiden Veloroutenkonzepte zwischen Haupt- und Nebenrouten. Hauptrouten bekommen Schilder mit roter Schrift auf weißem Grund. Nebenroutenschilder haben grüne Schrift auf weißem Grund. Jede Nebenroute braucht eine Hauptroute, die etwas länger und etwas weniger attraktiv sein kann, die aber dafür ganzjährig befahrbar ist. Eine Nebenroute muss ab dem Punkt als solche ausgeschildert sein, ab dem sie die Hauptroute verlässt. Eine RadfahrerIn muss immer wissen, ob sie sich auf einer Haupt- oder Nebenroute befindet.

Für die Schilder- und Schriftgröße gibt es mehrere Varianten. So muss ein Wegweiser im Park nicht dieselben Ausmaße haben wie einer an der viel befahrenen Kreuzung. Es gilt jedoch: Die Wegweisung muss so gestaltet sein, dass der Radfahrende sie rechtzeitig vor der Kreuzung wahrnehmen kann und dann noch Zeit hat, sich für die Fahrtrichtung und ggf. einen Abbiegevorgang zu entscheiden. Zur Unterstützung kommen auch Vorwegweiser in Betracht.
Voraussetzung für eine Velorouten-Wegweisung ist allerdings, dass ein Weg überhaupt erstmal entsprechenden Qualitätskriterien genügt.

Für die Velorouten-Wegweisung muss also nichts neu erfunden werden. Man orientiert sich einfach an lange erprobten Verfahrensweisen für den Autoverkehr, bei dem für sich selbst sprechende Wegweiser an wohl überlegten Standorten eingesetzt sind. Alle wichtigen Merkmale der Veloroutenwegweisung wie Einsatzgebiet der Schildervarianten, Schriftgrößen, Zielauswahl usw. finden sich in den einschlägigen Publikationen für den Radverkehr.

Traurige Realität

In Hamburg beschildert die BSU seit einigen Monaten. Recht gut gelungen sind z. B. die Velorouten in Wilhelmsburg (Routen 10 und 11). An anderen Orten sieht der ADFC noch Mängel.

So finden sich auf langen Strecken im Ohlsdorfer Friedhof, rund um den Bramfelder See oder entlang der Seebek lediglich Zwischenwegweiser – absolut rätselhafte Fahrradbildchen für jene, die nicht wissen, woher und wohin deren Pfeile eigentlich zeigen. Man weiß also nicht, auf welcher Route man gerade fährt und welche man vielleicht gerade kreuzt. »Die Wege durchs Grün sind teilweise sehr ›hakelig und dort überall Hauptwegweiser aufzustellen, wäre zu aufwändig«, sagt Olaf Böhm von der BSU. Schon jetzt gibt es im Grünen Ring mehr als 470 Schilderstandorte.

Weiterer Kritikpunkt des ADFC ist, dass alle Schilder die rote Schrift haben. Im Extremfall führen sie einen dann zum Ohlsdorfer Friedhof, der nachts geschlossen ist. Bezüglich der Schriftfarbe argumentiert Böhm, dass es im Routennetz Streckenabschnitte gäbe, bei denen Haupt- und Nebenrouten zusammen verliefen. »Wir haben uns schon 2005 für einheitlich rote Schrift entschieden. Anhand der Routennummern auf den Einschubtäfelchen unterhalb der Wegweiser ist aber eine Unterscheidung weiterhin möglich.«

Mit der Streckenführung ist der ADFC ebenfalls manchmal nicht glücklich. So führt die grüne Route 11 durch den Ohlsdorfer Bahnhof, andere verlaufen auf nicht regenfesten Wegen, ohne dass bereits eine wetterfeste Hauptroute alternativ angeboten wird. Eine Route soll zukünftig entlang des Einkaufszentrums Hamburger Straße auf einem Zweirichtungsradweg führen, obwohl eine ruhige Tempo-30-Straße parallel verläuft.

Gewöhnungsbedürftig ist übrigens, dass es jede Routennummer von 1 bis 14 zweifach gibt, einmal in Grün und einmal in Rot. Gleiche Ziffern haben dabei keinen örtlichen Bezug zueinander.  

Fahrradwegweisung ist ein wichtiger Baustein von Radverkehrsförderung. Positiv ist, dass sich eine Wegweisung auch Stück für Stück verbessern lässt, es ist also kein Geld zum Fens­ter herausgeworfen worden. Und auch Olaf Böhm ist Realist und gesteht die Möglichkeit ein, dass es an der einen oder anderen Stelle eine unglückliche Schilderwahl gegeben haben könnte. Für konkrete Hinweise ist die BSU deshalb offen.

Ulf Dietze, Ole Burmester in RadCity 2/2010

Aktuelle Planungen

Nach Auskunft von Olaf Böhm, Abteilung Nichtmotorisierter Verkehr in der BSU, planen Bezirke und Behörde zurzeit den Ausbau folgender Velorouten:

  • Veloroute 8 von der Innenstadt bis Billstedt – hier soll in den nächsten Monaten mit dem Bau begonnen werden
  • Veloroute 11 von der Innenstadt nach Harburg – hier erstellt die Hamburg Port Authority gerade den so genannten »Masterplan Radverkehr« für den Hafen
  • Veloroute 6 zwischen Richardstraße und S-Bahn Friedrichsberg – hier wird erwogen, die Uferstraße zur Fahrradstraße zu machen
  • Veloroute 4 Bebelallee, zunächst nördlich der Deelböge, später auch südlich – hier sollen Radfahrstreifen abmarkiert werden
  • Veloroute 2 zwischen Innenstadt und Eimsbüttel – hier wurden Mittel beantragt; die Problemzone Weidenstieg ist allerdings weiter ungeklärt
Pfeilwegweiser zeigen, wo es langgeht und wie weit es bis zum Ziel ist. (Hier in der Anordnung eines Tabellenwegweisers)
Zwischenwegweiser geben oft Rätsel auf und ...
... sind nicht selbsterklärend: Wo lande ich, wenn ich den Pfeilchen folge? ...
... Was erwartet mich in Pfeillinksrad?
Pfeilwegweiser zeigen – genau wie Tabellenwegweiser – Richtung, Ziel und Entfernung. Bei Bedarf sind Routennummer oder Radfernwegbezeichnungen zusätzlich eingehängt.