03.10.2011

Rad fahren auch im Winter

Von: Andreas Brannasch (AOK)
Radfahrer auf der zugefrorenen Alster in Hamburg
Radfahrer auf der zugefrorenen Alster (Foto: G. Schuck/adfc)

Wer sagt eigentlich, dass Radfahren im Winter keinen Spaß macht? Mit der richtigen Kleidung und griffigen Reifen wird man leicht zum Ganzjahres-Biker. Eine Ausfahrt bei tiefblauem Winterhimmel und klarer Luft weckt die Lebensgeister und stärkt das Immunsystem – sogar bei Winterdeprimierten.

Die gleichmäßige Bewegung beim Radfahren sorgt nach einem vielleicht etwas frostigen Beginn recht schnell dafür, dass der Körper auf eine angenehme Betriebstemperatur kommt. Richtige Bekleidung verhindert dann nicht nur das Eindringen von Kälte und Nässe von außen, sondern auch den Hitzestau von innen.

Geeignete Kleidung

Ein paar Dinge sollte man allerdings im Winter beachten: Gegen Kälte und Nässe gibt es funktionelle Bekleidung, gegen Dunkelheit ein lichtstarkes Lampensystem und gegen regennasse Radwege und Straßen ein griffiges Reifenprofil. Gute Schutzbleche und ein vollständiger winddichter Regenschutz verringern die Gefahr von Unterkühlung durch Nässe und Wind auf der Haut. Nässe durch Schwitzen führt ebenfalls schnell zur Unterkühlung und sollte durch atmungsaktive Funktionskleidung - in mehreren Schichten nach dem Zwiebelprinzip getragen statt nur einen dicken Pullover - und ein gemäßigtes Tempo weitgehend vermieden werden. Sonst könnte der Fahrtwind die gefühlten Temperaturen auf der Haut in der kalten Jahreszeit unerwartet Richtung Nullpunkt stürzen lassen. Klar, dass bei einer Ausfahrt Handschuhe und eine Mütze dazugehören, denn über den Kopf und die Finger verliert man im Winter die meiste Körperwärme.

Erkältungsmythos

Übrigens: Die weit verbreitete Annahme, Erkältungen würden regelmäßig allein durch Kälte verursacht, ist nicht korrekt, Kälte allein kann keine Erkältung auslösen. Sicher ist aber, dass die Schleimhäute im Winter durch die geringere Luftfeuchtigkeit der Atemluft trockener und somit anfälliger für Infektionen sind. Dagegen hilft eine Radtour an der frischen Luft sehr effektiv. Aber sicher scheint auch, dass eine übermäßig lange oder intensive Kälteeinwirkung auf einen nicht ausreichend geschützten Körper zu einer Schwächung des Immunsystems führen kann. Dagegen hilft wiederum entsprechende Kleidung – siehe oben ...

Andreas Brannasch, AOK Rheinland/Hamburg, in der RadCity 5/2011