NEWSLETTER

Ausgabe 39 vom 02.07.2019

Logo des ADFC Hamburg
   
 

Liebe Leser*innen,

jede im Straßenverkehr getötete oder schwer verletzte Person ist eine zu viel. Es ist traurig, dass in diesem Jahr bereits zwei Radfahrer auf Hamburgs Straßen ums Leben gekommen sind. In beiden Fällen handelt es sich um einen Unfall mit einem LKW. Der ADFC fordert ein ganzes Bündel an Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Sicherheit für Radfahrende im Straßenverkehr zu erhöhen: Schrittgeschwindigkeit bei Abbiegevorgängen, getrennte Ampelphasen für Radfahrer*innen und Autofahrende, die Radfahrer*innen ganz vorne stehen lassen, die Autofahrer*innen fünf Meter weiter hinten, sodass eine Sichtbeziehung entsteht. Es gibt verschiedene bauliche und regulatorische Maßnahmen, die zum Teil auch schnell umzusetzen sind.

Daneben machen wir mit einer ganzen Reihe von Aktionen auf die unzureichende und oft gefährliche Situation für Radfahrer*innen in Hamburg aufmerksam und versuchen diese zu verbessern. Ende Juni wurden LKW-Fahrer vom ADFC zu einer Radtour an unfallträchtige Orte in der Stadt eingeladen. Die Presse hat diese Aktion begleitet. Neben der öffentlichen Aufmerksamkeit soll ein Perspektivwechsel den Blick für die Situation der anderen Verkehrsteilnehmer*innen öffnen und das Verkehrsklima in der Stadt entspannen helfen.

Wenn auch du dich aktiv einbringen möchtest: am 5. Juli starten wir um 16 Uhr am Hachmannplatz zu einer Raddemo, um die Friday-for-Future-Kids in ihrer Forderung nach einer anderen Klimapolitik zu unterstützen. Und es gibt weitere Aktionen. Hinweise darauf findest du im Newsletter.

   
  

2. und 8. Juli
Aktionstour-Workshops: #MehrPlatzFürsRad

Nach ein paar Tipps, wie eine Aktion funktioniert und organisiert werden kann, fahren wir mit Abstand-halten-Poolnudeln am Rad los. Zwischendurch stoppen wir mehrfach, um an Engstellen Fotos der Poolnudel-Rad-Schlange zu machen.  mehr...

    
  

U1-Sperrung von Ohlsdorf bis Langenhorn-Markt
Alternativen per Rad

Du bist Pendler*in und hast keine Lust auf Stau und überfüllte Busse? Wer sich das und auch ein wenig Zeit (er)sparen sowie Bewegung verschaffen möchte, dem rät der Fahrradclub: Jetzt aufs Rad umsteigen! Es muss nicht einmal das eigene sein: Sowohl am Langenhorner Markt als auch in Ohlsdorf stehen die roten Fahrräder von »StadtRad« zum Ausleihen zur Verfügung.  mehr...

    
  

Ein Blick hinter die Kulissen:
Das war die Altonale

Der ADFC stützt sich auf die Arbeit vieler Ehrenamtler*innen, die sich mit großem Engagement einbringen. Dass dies eine gemeinschaftliche Arbeit ist, die viel Freude machen kann, zeigte sich auch bei der Ausrichtung unseres Standes auf der Altonale. Vielleicht hast auch du Lust dich im ADFC zu engagieren? Sabine Hartmann berichtet von ihren Erlebnissen.  mehr...

    
  

STADTRADELN
1.000.000 Kilometer sind das Ziel

Vom 30. August bis 19. September 2019 können alle, die in Hamburg wohnen, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder in einem Verein aktiv sind, gemeinsam für den Umweltschutz Fahrrad fahren.  mehr...

    
 

Du möchtest den ADFC unterstützen? Wir freuen uns über deine Spende (hamburg.adfc.de/verein/spende/) oder deine Mitgliedschaft (hamburg.adfc.de/verein/mitglied-werden/).

Newsletterbezug:
Du erhältst diesen Newsletter, weil du ihn auf der Seite hamburg.adfc.de/newsletter abonniert hast oder weil du Mitglied oder Kunde des ADFC Hamburg bist. Solltest du kein Interesse mehr daran haben, kannst du ihn jederzeit abbestellen. Klicke dazu auf den folgenden Link: [Link in der Online-Version des Newsletters entfernt, Anm. der Red.]

 
 
Impressum – Angaben gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG):
ADFC Landesverband Hamburg e. V.
Koppel 34 - 36
20099 Hamburg
Tel: +49 (40) 39 39 33
Fax: +49 (40) 3 90 39 55
E-Mail: info@hamburg.adfc.de
Web: hamburg.adfc.de
Vertreten durch den Vorstand – Anschrift wie oben:
Georg Sommer (Vorsitzender)
stellvertretende Vorsitzende:
Cajus Pruin
Dirk Lau
Jens Deye
Sabine Michaelis
Samina Mir
Tobias Kochems
 
Autoren – Anschrift wie oben:
Andrea Kislat
Bildnachweis:
Dirk Michael Deckbar, adfc hh / Samina Mir, OpenStreetMap, Klima-Bündnis
Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 55 (2) Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag – RStV)
und gemäß Presserecht (V.i.s.d.P.) – Anschrift wie oben:
Dirk Lau
Vereinsregistrierung:
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registernummer: VR 9771
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr)
gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz (UStG):
DE 176665331