Jugend-Blog 2018

Jugendsommertour 2018 an die Mecklenburgische Seenplatte

adfc Bremen
adfc hh/Paula Becker
adfc hh/Paula Becker
adfc hh/Paula Becker
adfc Bremen

Wir starteten am Donnerstag, den 12.07.2018, um 09:15 Uhr vor dem Harburger Bahnhof. Auch die Jugendgruppe des ADFC Bremen war per Zug angereist, sie mussten deswegen deutlich früher aufstehen als die Hamburger ;).

So ging es gemeinsam los, am Neuländer See vorbei zur Elbe und später zu unserer ersten Übernachtung in Bleckede. Der Weg war flach und asphaltiert. Die Sonne brannte und wir fuhren auf offener Strecke, folglich gab es so gut wie keinen Schatten, so hatten sich die Ersten einen Sonnenbrand zugezogen.

Viele kannten sich schon von den letzten Fahrradtouren, aber auch die Neuen wurden herzlich in die Gruppe aufgenommen. Am Abend, beim gemeinsamen kochen und essen, lernte man sich besser kennen.

Am zweiten Tag ging es weiter an der Elbe. Es war weiterhin heiß und die Strecke verlief so wie am ersten Tag. Es war aber besser auszuhalten, denn wir hatten von den Fehlern am ersten Tag gelernt. Jeder schützte sich jetzt mit Sonnencreme gegen die Sonne und hatte genug zu trinken dabei. Abends sprangen alle zur Erfrischung und Abkühlung in die Elde, ein Elbe-Arm.

Am frühen Morgen starteten wir Richtung Norden, weiter weg von der Elbe. Da es Samstag war, mussten wir auch schon für Sonntag einkaufen und wir wussten nicht, ob alles in die Taschen passte. Aber jeder machte Platz und nahm ein Teil der Einkäufe und gemeinsam transportierten wir es zum Campingplatz. Natürlich gingen wir danach wieder schwimmen.

Je weiter weg wir von der Elbe kamen, desto mehr veränderten sich die Wege. Anfangs fuhren wir mehr und mehr durch Wälder und etwas später kamen auch noch Steigungen dazu. Was manchen mehr gefiel als anderen...(ich als Mountainbiker fand es toll). Dieses Mal erfrischten wir uns nicht im Fluss, sondern im See, was aber nicht weniger angenehm war.

Nächster Halt Granzow, dort machten wir erst mal zwei Tage Pause. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung, der Campingplatz lag direkt am Wasser und alle waren sich einig, dass man hier auch länger als zwei Tage Pause machen könnte. Auch bemerkten wir ein paar Probleme an Fahrrädern. Es waren aber nur eine lockere Schraube an einer Satteltasche und zwei abgefahrene Mäntel, die rissig wurden. Alles ließ sich vor Ort reparieren.

Der erste Tag wurde vor allem dazu verwendet schwimmen zu gehen, in der Sonne zu liegen und zu lesen. Dies tat allen nach fünf Tagen fahren und über 300 km Strecke gut.

Am nächsten Tag war wieder Aktion angesagt, wir liehen uns früh morgens Kanus und paddelten drei Stunden lang zur Boeker Mühle. Dort machten wir Mittagspause. Leider konnten wir nicht weiter, denn uns fehlte die Zeit dazu. So paddelten wir zurück, aber hielten kurz, um aus dem Kanu heraus ins Wasser zu springen. Wobei ein paar fast gekentert wären.

Alle waren etwas traurig, dass wir Granzow schon verließen, aber wir freuten uns auch schon auf den nächsten Halt Waren. Die Strecke war fast ausschließlich im Wald und auf Waldwegen, außerdem sorgten Steigungen und Abfahrten für eine schöne Abwechslung. Es war super für alle, die gerne Mountainbike fahren. Aber auch allen anderen fanden den Abschnitt sehr gut, selbst die, die eine Nabenschaltung hatten.

In Waren angekommen, waren wir überrascht wie groß es ist. Da in Waren ein Pausentag eingeplant war, nutzten wir diesen, um uns die Stadt anzugucken.

Und dann war es auch schon Samstag, der vorletzte Tag gemeinsam. Im Zielort Krakow am See angekommen, gingen alle zur Entspannung nochmal schwimmen und danach gemeinsam Essen ... mal etwas anderes, nachdem man acht Tage immer nur gekocht hatte. Die Stimmung war locker und entspannt, aber auch ein bisschen wehmütig, denn allen war klar, dass die schöne Zeit jetzt zu Ende geht.

Sonntags traten wir gemeinsam die Heimreise per Bahn an.

Abschließend kann ich nur sagen das die Tour mir unglaublich viel Spaß gemacht, mehr als ich gedacht hatte, besonders weil es meine erste große Tour war. Und ich kann nur hoffen, dass nächstes Jahr wieder viele dabei sein werden. Ihr könnt auch gerne Freunde mitbringen.


Der neue Bundesfreiwillige beim ADFC Hamburg stellt sich vor

adfc hh/Paula Becker

Mein Name ist Hans Buchenauer, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Darmstadt. Darmstadt ist eine schöne Stadt im Süden von Hessen, ungefähr eine halbe Stunde von Frankfurt entfernt. Mit Hamburg bin ich durch meine Mutter bekannt geworden, da diese in Hamburg aufgewachsen ist. So kam ich auf die Idee nach meiner Schulzeit ein Freiwilliges Jahr in Hamburg zu machen.

Meine Liebe zum Fahrrad wurde mir schon von früh an von meinen Eltern eingetrichtert, sei es mit Laufrad in die Krabbelgruppe oder später mit Fahrrad in die Schule, Stadt oder Freizeit. Überall ging es mit dem Fahrrad hin, auch in den Urlaub. Das Fahrrad war immer Fortbewegungsmittel Nummer 1, wenn auch nicht immer zu meiner Freude. Jedoch bestanden meine Eltern immer darauf und als ich älter wurde, verstand ich sie mehr und mehr. Mittlerweile ist das Fahrrad für mich nicht mehr wegzudenken, besonders da wir seit eineinhalb Jahren kein Auto mehr besitzen.

Jetzt werde ich von Paula, meiner Vorgängerin, eingewiesen und übernehme im August dann ihre Aufgaben. Ich bin schon sehr gespannt was mich erwartet und wie ich mich in der neuen Umgebung zurecht finden werde.

Auf jeden Fall freue ich mich sehr auf mein Jahr beim ADFC.


FRE!LAUF - DIY Bike-Camp

Haltet Ihr es noch 1 Jahr bis zum JuFaFe aus oder könnt Ihr nicht ohne ein Fahrradfestival im Jahr?! Dann ist das DIY Bike-Camp FRE!LAUF genau das Richtige für Euch.

Vom 24. bis 26. August veranstaltet die FahrradBande der BUNDJugend Berlin in Wriezen das Event. Und schnell sein, zahlt sich aus: Es gibt nur 200 Plätze!

Weitere Infos findet Ihr unter: fahrrad-bande.org/freilauf


Sternchentour 2018

adfc hh/Rainer Schulz
adfc hh/Johanna Drescher

Sternförmig machten sich am Sonntag, den 17.06.18, etwa 28.000 Radfahrer zur alljährlichen Demonstration für den Radverkehr in Hamburg, der Sternfahrt, auf den Weg. Und auch 150 Kinder und ihre Eltern starteten gegen Mittag zur Sternchentour, dem Kinderzweig der Sternfahrt!

Mit Fähnchen und Luftballons ausgestattet ging es von der U-Bahnstation Lattenkamp über die Hudtwalckerstraße in den Leinpfad entlang der Alster bis zum Rathausmarkt. Aufgrund der guten Organisation der Polizei, die uns mit 2 Fahrradpolizisten und einem Streifenwagen unterstütze, ließ sich die 6 Kilometer lange Strecke reibungslos radeln. Die Stimmung war bei allen entspannt und ein Kind bemerkte begeistert: "Wir dürfen bei Rot über die Ampel fahren!"

Als erster Zweig trudelten wir auf dem Rathausmarkt ein, wo die Kinder mit einer Medaille zum "Radlermeister" ausgezeichnet und schon von Zauberer Käpt´n Kümmel und seinem Hund Herrn Lehmann erwartet wurden.

Die faszinierenden Zaubertricks ließen alle Anstrengungen der Tour vergessen und bildeten einen schönen Abschluss, bevor sich gegen 17:00 Uhr die meisten Teilnehmer aufgrund des 1. WM Spiels 2018 der Deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko verabschiedeten.

Zwar nicht für den Fußball, dafür aber für den Radverkehr in Hamburg ein toller und erfolgreicher Tag.


Auf die Räder fertig los - Sternchentour 2018

adfc hh/Rainer Schulz

Demonstriert bei der diesjährigen Fahrradsternfahrt am 17.06.18 mit. Setzt ein Zeichen für den Radverkehr in Hamburg. Seid bei der Sternchentour dabei!

Zusammen mit der Polizei wollen wir von der U-Bahnsation Lattenkamp (Ausgang Bebelallee) ab 13:30 Uhr eine 6 km lange Strecke in die Innenstadt fahren. Dort treffen wir uns gegen 15:00 Uhr mit der Fahrraddemo der Erwachsenen.

Am Rathausmarkt wartet zur Begrüßung Zauberer Käpt'n Kümmel mit seinem Hund Herrn Lehmann auf uns!


1. Kidical Mass in Hamburg

adfc hh/Rainer Schulz

Am letzten Sonntag, den 03.06.2018 fand zum ersten Mal die Kidical Mass in Hamburg statt und die ADFC Jugend war dabei!

Die Veranstaltung soll auf Rücksichtname im Straßenverkehr und eine sichere Infrastruktur für Kinder aufmerksam machen und natürlich viel Spaß bringen.

Um 14:30 Uhr trafen sich etwa 100 Kinder mit ihren Eltern an der Alsterwiese Schwanenwik, um um 15:00 Uhr mit Polizeibegleitung und guter Laune in den Stadtpark aufzubrechen. Dort warteten verschiedenen Spielangebote auf die Kinder.

Ein gelungener Auftakt, der mehr verspricht.


Erfolgreiche 1. Familientour 2018

adfc hh/Paula Becker
adfc hh/Paula Becker

Am Sonntag, den 22.04.18 startete eine kleine Gruppe von 9 Leuten bei wunderschönem Sonnenschein zur Tour "Entdecke den Wald" zum Wälderhaus in Wilhelmsburg. Von den Deichtorhallen ging es zum neuen Aussichtspunkt im Baakenpark, mit Blick auf die zukünftige U4 Haltestelle "Elbbrücken". Ein paar Minuten später fuhren wir dann auch live an dem Bauwerk vorbei und wie der Name schon sagt ... über die Elbbrücken. Nach der Veddel weiter auf grünen Wegen immer entlang der Wilhelmsburger Dove-Elbe bis zu unserem Ziel, dem Wälderhaus am Inselpark. Nach einer ausgiebigen Pause mit leckerem Eis und einem Sonnenbad (der Besuch der interessanten Waldausstellung wurde auf einen Schlechtwettertag verschoben!), folgten wir den Spuren des Loops, schlängelten uns am Veringkanal entlang bis zur Honigfabrik und weiter bis zur Elbe. Nach der erfrischenden Durchfahrt des alten Elbtunnels war unser Fahrradausflug leider schon zu Ende. Die Tour hat allen sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Familienfahrt am 27.05.2018 zum NSG Höltigbaum.