Pressemitteilung, Termine, Verkehr
04.07.2019

05.07. | „Verkehrswende statt Weltende“ – Fahrrad-Demo mit Fridays For Future

erstellt von Wiebke Hansen

„Verkehrswende statt Weltende“ – Fahrrad-Demo am 5.7.19 von Fridays For Future, Fahrradclub und Radentscheid.

Start 16 Uhr Hachmannplatz.

Die Schüler*innen und Studierenden von Fridays For Future (FFF) rufen gemeinsam mit dem ADFC Hamburg und der Initiative Radentscheid Hamburg zu einer großen Rad-Demo „Verkehrswende statt Weltende“ am Freitag, 5.7., auf. Start ist um 16 Uhr am Hachmannplatz.

Seit Monaten demonstrieren Schülerinnen und Schüler in Hamburg und auf der ganzen Welt für die Priorisierung von Umwelt und Klima in allen politischen Fragen. Dennoch plant der rotgrüne Hamburger Senat weiter die autogerechte Stadt und fördert so den motorisierten Individualverkehr. Der Umbau des Dammtorvorplatzes und die neuen Pläne für die Esplanade sind aktuelle Beispiele für eine rückwärtsgewandte Verkehrspolitik.

Um auf die Versäumnisse und den Handlungsbedarf in Hamburg in Sachen Verkehrswende und Klimaschutz hinzuweisen, verläuft die Demo-Route vorwiegend auf den Straßen, die dringend mehr Platz fürs Rad benötigen.

»Zu Fuß und mit dem Rad – das ist klimaneutrale Mobilität für Strecken bis 15 Kilometer«, sagt Samina Mir vom ADFC. Für längere Strecken seien E-Busse und die Bahn ideal. »Das eigene Auto sollte im Stadtverkehr die Ausnahme, nicht die Regel sein«. Mehr als die Hälfte aller innerstädtischen Autofahrten jedoch sind immer noch unter 5 Kilometer. »Eine Distanz, bei der die Fahrt mit dem Rad schneller wäre und noch dazu etwa 350 Kilo CO2 pro Jahr und Person einsparen würde«.

Die Schülerin Julia von Fridays For Future Hamburg ergänzt: „In Deutschland sind die Emissionen aus dem Verkehrssektor seit 1990 nicht gesunken. Dabei haben wir es in der Hand, Städte wie Hamburg so zu gestalten, dass wir bis spätestens 2035 klimaneutral sind. Hierfür appellieren wir an die Regierung, die Klimakrise ernst zu nehmen und auf den Ausbau eines sicheren Radwegenetzes zu setzen!“

Philipp Bitting (Radentscheid Hamburg): „Nur wenn sich alle Radfahrer*innen auf den Radwegen wohlfühlen, tauschen mehr Menschen das Auto gegen das Fahrrad. Dafür brauchen wir physisch geschützte Radspuren, die so breit sind, dass sich Kinder und Ältere sicher fühlen und gleichzeitig schnellere Radfahrer zügig vorankommen. Wo das nicht möglich ist, brauchen wir Tempo 30.“

Route der Demonstration:
Kirchenallee – Steintorplatz – Steintordamm – Steintorwall – Klosterwall – Deichtorplatz – Willy-Brandt-Straße – Ludwig-Erhard-Straße – Millerntordamm – Millerntorplatz – Reeper-bahn – Holstenstraße – Max-Brauer-Allee – Altonaer Straße – Kleiner Schäferkamp – Schröderstiftstraße – An der Verbindungsbahn - Bundesstraße – Edmund-Siemers-Allee – Theodor-Heuss-Platz – Alsterglacis – Neuer Jungfernstieg – Jungfernstieg – Bergstraße – Mönckebergstraße – Steintordamm – Steintorplatz – Kirchenallee

In der Mönckebergstraße wird es ein sogenanntes Die-in geben, bei dem sich alle Teilnehmer*innen im Gedenken der im Straßenverkehr getöteten Radfahrer*innen und Fußgänger*innen auf die Straße legen.

+++
Pressefoto: #MehrPlatzFürsRad Banner des ADFC Hamburg bei der Fridays For Future Fahrraddemo am 17.6.19,
https://hamburg.adfc.de/fileadmin/redaktion/presse_news/2019/FridayForFuture_HH_190607__8__ADFC_Hamb...
Copyright adfc hh/Johanna Drescher

Die Nutzung ist für journalistische Berichterstattung zum Thema »Radverkehrsförderung« bei Nennung der Quelle kostenfrei; die Bilddateien dürfen zur optischen Anpassung bearbeitet werden, eine bildinhaltliche Bearbeitung (z. B. digitale Retusche von Personen, Schriften und Gegenständen oder großflächiges Beschneiden des Motives) ist untersagt.

Pressekontakt: Dirk Lau,dirk.lau@hamburg.adfc.de, 040-32904116