Verkehr
04.05.2020

ADFC schafft EineSpurFürsRad An der Alster!

erstellt von Wiebke Hansen
adfc hh/Kay Uwe Rosseburg

adfc hh/Kay Uwe Rosseburg

adfc hh/Kay Uwe Rosseburg

Am 3. und 4. Mai richtet der ADFC mit einer angemeldeten Aktion eine #PopUpBikeLane an der Außenalster ein. #MehrPlatzFürMenschen während der Corona-Pandemie!

Mit der selbstgemachten PopUpBikeLane am 3. und 4. Mai in der Straße An der Alster wollen wir die Hamburger Politik aufwecken. Wir fordern sie auf, die Sicherheit des Radverkehrs während der Corona-Pandemie zu gewährleisten.

Hier und an anderen mehrspurigen Straßen Hamburgs sollen kurzfristig Kfz-Fahrspuren für den Radverkehr freigegeben werden. Radfahrer*innen und Fußgänger*innen sollen mehr Platz bekommen, um den Corona-Sicherheitsabstand einzuhalten. In Berlin und in anderen Städten weltweit sind PopUpBikeLanes schon längst Realität.

Mit der ADFC-PopUpBikeLane erhalten die Radfahrenden An der Alster auf 750 Meter zwischen Sechslingspforte und Kennedybrücke fast zweieinhalb mal so viel Platz wie sonst. Die Aktion läuft von Sonntag, 3. Mai, 12 – 22 Uhr, bis Montag, 4. Mai, 6 – 18 Uhr.

Zahlen im Vergleich

Am morgen des 4. Mai rollte der Verkehr mit nahezu gleich vielen Radfahrenden wie Autofahrenden pro Fahrspur stadteinwärts. Eine Zählung zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr ergab: 769 Fahrräder auf einer Spur Richtung Innenstadt und 1974 Pkw auf zwei Fahrspuren.

Auf dem Radweg in der Straße An der Alster sind normalerweise täglich bis zu 8.000 Radfahrende auf einem rund 2 m breiten, teilweise sogar schmaleren Radweg im Zweirichtungsverkehr unterwegs. Auch ohne Corona eine Stresstrecke. Hier ist auch langfristig eine Fahrspur für den Radverkehr dringend geboten, um sicheres Radfahren überhaupt zu ermöglichen und die Mobilitätswende voran zu bringen.

Offener Brief an Senator*innen

Am 29. April haben wir in einem Offenen Brief an die Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks, den Verkehrssenator Westhagemann und Innensenator Grote gefordert, als eine von vier Corono-Sicherheitsmaßnahmen kurzfristig #EineSpurFürsRad an mehrspurigen Straßen einzurichten. An Magistralen wie der Stresemannstraße, der Kieler Straße, der Wandsbeker Chaussee oder der Elbchaussee kann der #MehrPlatzFürsRad dann gerne bleiben!

Spende für die Aktion

Werde virtueller Pate oder virtuelle Patin für einen beliebig langen Teilabschnitt der 750 m langen Strecke. Wir rechnen derzeit mit 1.500 € Ausgaben für die professionelle Absicherung mit Baustellenbaken und für die notwendige Beschilderung. Mit 100 € Spende kannst du 50 m Strecke finanzieren und damit die wertvolle verkehrspolitische Arbeit des ADFC konkret unterstützen. Du kannst natürlich auch einen kleineren oder größeren Betrag spenden. Nur mit deiner Unterstützung können wir die Aktion überhaupt durchführen.

Gib Hamburgs Radverkehr mehr Rückenwind und spende hier. Stichwort: MehrPlatzFürMenschen


Eindrücke von der Aktion: twitter.com/ADFC_Hamburg

Berichte über die Aktion:

nahverkehrhamburg.de

abendblatt.de

ndr.de