Verkehr
19.09.2019

Aktion Vorsicht Autotür

erstellt von Georg Sommer
adfc hh/Jens Deye

Risiko Autotür. Szene ist gestellt.

Unvorsichtig geöffnete Autotüren sind eine Gefahr für Radfahrende. Darauf machten der ADFC und das Forum Verkehrssicherheit mit einer Aktion am 17.9. aufmerksam.

»Rechne immer mit dem Unberechenbaren« lautet die 6. Regel der Verkehrssicherheitskampagne »Hamburg gibt Acht«. Ein konkretes Beispiel für die Bedeutung dieser Regel sind sogenannte Dooring-Unfälle, bei denen Radfahrende durch unvorsichtig geöffnete Autotüren verletzt werden. Am 17. September hat das Forum Verkehrssicherheit den Aufschlag zu diesem Thema gesetzt: Bei der Aktion wurden Radfahrende und Autofahrende über die Gefahr durch Dooring und Falschparken auf Schutz- und Radfahrstreifen aufgeklärt. Am Aktionsort im Mühlenkamp wurden PKWs abgeschleppt, die gefährdend im Bereich des Sicherheitstrennstreifens zwischen Radweg und Parkstreifen parkten, oder gar ganz auf dem Schutzstreifen abgestellt waren. Auch Radfahrende, die sehr dicht an parkenden Autos vorbei fuhren, wurden angesprochen und für die Gefahren durch gedankenlos geöffnete Türen sensibilisiert. Außer dem ADFC Hamburg beteiligten sich der ADAC Hansa e.V., der Fahrlehrerverband Hamburg e.V. und der Auto Club Europa e.V. (ACE) bei der Verteilung von Informationsmaterial an ihre Mitglieder in Hamburg. Der kommenden Ausgabe des ADFC-Mitgliedermagazins RadCity, das am 10. Oktober erscheint, liegt ein entsprechender Flyer zu dem Thema bei und ein Artikel im Heft geht näher auf die Problematik ein.

Bericht auf Hamburg1

Zur Kampagne „Hamburg gibt 8“