Verkehr
24.08.2018

Alter Elbtunnel soll autofrei werden

erstellt von Johanna Drescher
Thomas Wolf, www.foto-tw.de / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

SPD und Grüne stellen in der nächsten Bürgerschaftssitzung einen Antrag für einen autofreien Alten Elbtunnel. Ein richtiger, überfälliger Schritt, findet der ADFC.

300.000 Radfahrer*innen und eine Million Fußgänger*innen nutzen den Tunnel jedes Jahr, jedoch gerade mal 42.500 Autos. Das sind gerade einmal 115 Fahrzeuge pro Tag. "Hier lässt sich ohne großen Aufwand ein Zeichen für nachhaltigen Verkehr, mehr Platz für Rad- und Fußverkehr und den Tourismus in Hamburg setzen«, sagt Johanna Drescher vom ADFC Hamburg. Für den Autoverkehr spielt der Alte Elbtunnel schon lange keine große Rolle mehr.

Dass der Alte Elbtunnel bei Radfahrer*innen so beliebt ist, wundert nicht. Als Teil der Veloroute 11 soll er eine attraktive Verbindung von Wilhelmsburg und Harburg in die City darstellen. Für viele Fahrradpendler*innen ist die Einbahnregelung durch die Dauer-Bauarbeiten ein ständiges Ärgernis. Denn die Alternativen führen an vom Autoverkehr stark belasteten Straßen entlang und sind länger. "Ohne Autos wäre unter Umständen auch mit nur einer Röhre ein Zweirichtungsverkehr für Fahrräder möglich«, so Drescher, die sich den Alten Elbtunnel lieber heute als morgen autofrei wünscht.

Auch die geforderte Ausweitung der Betriebszeiten von 8 bis 18 Uhr auf 6 bis 20 Uhr stoßt auf Zustimmung beim ADFC.