Pressemitteilung, Verkehr
08.06.2018

Demo morgen: Dicke Luft am Volkspark? Nein, danke!

erstellt von Dirk Lau, Johanna Drescher
BI Volkspark

Die Alternativen für die neue geplante Stadtautobahn liegen seit langem auf dem Tisch. Hamburg braucht die Verkehrswende jetzt!

Am Samstag, 9.6., rufen BI Volkspark, VCD, De Steenkamper und ADFC Hamburg zu einer Fahrrad-Demo gegen die autogerechten Pläne der Stadt am Volkspark in Bahrenfeld auf.

»Im Norden Bahrenfelds plant die Stadt derzeit das größte Hamburger Stadtentwicklungsprojekt neben der Hafencity«, so Sabine Hartmann vom ADFC. Zur Erschließung dieses neuen Wohnviertels für mehrere tausend Menschen soll auch eine mehrspurige Straße gebaut werden. »Nach Beseitigung der bisherigen Ost-West Zerschneidung des Stadtteils durch den A7-Deckel entsteht durch diese geplante Verkehrsachse eine erneute Nord-Süd-Trennung – quasi eine neue Stadtautobahn von Bahrenfeld nach Eimsbüttel«, kritisiert Hartmann die Verkehrspläne der Stadt.

Die Lebensqualität der Bevölkerung in den betroffenen Wohnquartieren drohe zudem aufgrund der zu erwartenden enormen Kfz-Verkehrsbelastung und dem daraus resultierenden Lärm und den Abgasen gravierend beeinträchtigt zu werden. Hartmann: »Auch auf der Notkestraße und der Ebertallee in Bahrenfeld ist mit einer massiven Zunahme des Autoverkehrs zu rechnen«. Wenn es der Senat ernst meine mit seinem Ziel, dass sich das Mobilitätsverhalten der Hamburger*innen ändern solle, dürfe er keine neuen autogrechten Wohnviertel planen, sondern müsse attraktive Alternativen zur privaten Autonutzung schaffen.  

Der ADFC schließt sich daher den Forderungen der »Bürgerinitiative Volkspark« an:
• Keine neue Stadtautobahn am Volkspark  
• Durchfahrt am Deckel nur für Bus- und Radverkehr
• Hochwertiger ÖPNV – Busspuren, Bahnanschluss des Osdorfer Born über Bahrenfeld
• Bessere Radwege – Radschnellweg Osdorf – Diebsteich
• Tempo 30 in der Ebertallee

Demo: Samstag, 09.06.18, 11 Uhr, Treffpunkt: Bushaltestelle Trabrennbahn Bahrenfeld

Pressefoto

Pressekontakt

Urheberrechtshinweis