Rund ums Rad, Verkehr
03.07.2018

Hamburg baut Leihradsystem »StadtRAD« flächendeckend aus!

erstellt von Dirk Lau, Jens Deye
Deutsche Bahn Connect GmbH

Komplett neue Räder, darunter auch elektrisch unterstützte Lastenräder, fast doppelt so viele Stationen, aber auch höhere Preise – so lässt sich der neue »StadtRad«-Deal der Stadt mit der Betreibergesellschaft DB Connect, einer Tochter der Deutschen Bahn, zusammenfassen.

»StadtRad Hamburg« begann 2009 mit 800 Fahrrädern und 67 Stationen, knapp 10 Jahre später werden heute 2450 Räder an 214 Stationen bis zu 3 Millionen Mal pro Jahr ausgeliehen. Zu Recht preist der Senat diese Entwicklung als großen Erfolg. Der neue Vertrag, den die Stadt mit der Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn für weitere 10 Jahre geschlossen hat, sieht einen Ausbau des Systems auf 350 Stationen und 4500 komplett neuen Räder vor – über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Neu im Angebot werden E-Lastenräder sein, die bis 25 km/h elektrisch unterstützen. Zunächst gibt es davon zwar nur 20 Räder, später sollen es aber mindestens 70 werden. Wer sicher gehen möchte, dass er an seiner Station auch ein Lastenrad antrifft, kann es sich zukünftig für 3 Euro reservieren. Wie bisher bleiben auch beim neuen StadtRAD weiterhin die ersten 30 Minuten kostenlos – auch für die E-Lastenräder. Deren Ausleihe ist mit 24 Euro/Tag (ab einer Nutzungsdauer von 4,5 h) teurer als die eines normalen Stadtrads, deren maximale Tagesgebühr 15 Euro (ab 3 h) beträgt.

Die Nutzung des StadtRAD-Systems wird also für die Kunden teurer. Der Minutenpreis (ab der 31. Minute) erhöht sich um 2 Cent auf 10 Cents pro Minute. Neu ist zudem eine Jahresgebühr von 5 Euro für alle Kund*innen: Bei derzeit etwa 500.000 StadtRAD-Nutzer*innen beschert das der Bahn immerhin 2,5 Millionen Euro an Mehreinnahmen. Im Gegenzug reduziert die Stadt ihre Subventionierung des Systems von bislang etwa 2,6 Millionen Euro auf nur noch eine Million pro Jahr.

Gebucht werden soll das neue StadtRAD zukünftig nicht mehr über eine eigene App, sondern über die HVV-App. Auch eine Integration in das »Switchhh«-System ist geplant. »Wir freuen uns auf den Start des neuen StadtRADs im Februar 2019«, sagt Jens Deye vom Vorstand des ADFC Hamburg. Die kleine Betriebspause im Januar 2019, wenn alle Räder ausgetauscht werden sollen, werde man auch entspannt überstehen.