Pressemitteilung, Verkehr
01.02.2018

Hamburgs Radfahrer*innen können sich über den Ausbau der »Alsterachsen« freuen!

erstellt von Johanna Drescher
Das Foto zeigt den Straßenquerschnitt: Geweg, Baumreihe, Pflasterradweg, geparktes Wohnmobil und drei Radfahrende auf der Fahrbahn adfc hh/BG Nord

Der Handtuchradweg in der Straße Bellevue an der Alster ist bald Geschichte. Ab 2019 wird sie eine in beide Richtungen von Radfahrer*innen zu nutzende Fahrradstraße.

Die Stadt präsentierte am Dienstag letzte Details für den Ausbau der Fahrradachsen auf der Ostseite der Alster im Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord. »Verbesserungen für die Radfahrer*innen im Bereich der Krugkoppelbrücke, Fernsicht und Bellevue werden von uns bereits sehnsüchtig erwartet«, sagt Andrea Kupke, Sprecherin der ADFC-Bezirksgruppe Nord.

Die Umgestaltung der Krugkoppelbrücke schließt eine Lücke auf der Veloroute 4 zwischen Harvestehuder Weg und Leinpfad. Nun bekommt dieser Abschnitt 2,25 m breite Radfahrstreifen, auf denen auch ein Überholen unter den unterschiedlich schnellen Radfahrenden möglich ist.

Die neue Verkehrsführung ermuntert auch unsichere Radfahrer*innen, den zu schmalen und bei gutem Wetter überfüllten Zweirichtungsradweg künftig zu meiden. »Eine enorme Verbesserung an Komfort und Sicherheit«, so Kupke. »Zwar darf man schon jetzt auf der Krugkoppelbrücke und in der Straße Fernsicht auf der Fahrbahn radeln - doch sehr viele Autofahrer*innen ignorieren das«. Hier werden die geplanten Radfahrstreifen gewährleisten, dass Radfahrer*innen zukünftig mit großzügigem Abstand zum Autoverkehr entspannt die Aussicht über die Alster genießen können.

Auf der Straße Bellevue, bislang eine Einbahnstraße, die noch immer nicht für den Radverkehr in Gegenrichtung frei gegeben ist, wird es die größte Verbesserung geben: Wie in der Straße Schöne Aussicht verspricht hier künftig eine nur für Anlieger freie Fahrradstraße entspanntes Radfahren in beide Richtungen, auch nebeneinander. Zum Leidwesen aller anderen Nutzer*innen sowie der Anlieger dürfen allerdings auch Hamburgs Stadtrundfahrtbusse in die Straße, Reisebusse allerdings nicht.

In Fahrradstraßen haben Radfahrer*innen Vorrang und dürfen immer nebeneinander fahren. Sie bieten ihnen ein schnelles, komfortables und konfliktarmes Vorankommen. Autofahrer*innen sind in einer solchen Straße nur »Gäste«. Für alle gilt Tempo 30.

Der Umbau der Krugkoppelbrücke und Fernsicht soll noch im Sommer 2018 stattfinden, Vorarbeiten laufen bereits. Die Fertigstellung der Bereiche Bellevue und Schöne Aussicht ist für den Sommer 2019 geplant. 

Pressefoto (jpg, 4 MB)

Urheberrechtshinweis

Pressekontakt