Rund ums Rad, Verkehr
03.07.2018

Streckensperrung der S-Bahn nach Bergedorf – Velorouten als Alternative

erstellt von Reinhold Reumann, ADFC-Bezirksgruppe Bergedorf
open street map/Klaus Merretig

Sommerloch bei der Bergedorfer S-Bahn: In der Zeit vom 7. bis zum 29. Juli wird der S-Bahnbetrieb zwischen Berliner Tor und Bergedorf wegen Gleisbauarbeiten eingestellt.

Das Auto zu nehmen ist in der Zeit der S-Bahn-Streckensperrung keine wirkliche Alternative, da die A24 zwischen Horner Kreisel und Kreuz Ost gesperrt ist. Der gesamte Autoverkehr wird über die B5 umgeleitet. Als gute Alternative zu den vollen Bussen des Schienenersatzverkehr bietet sich die Fahrt mit dem Rad in die City an.

Sowohl über die Veloroute 8 als auch über die Veloroute 9 erreicht man vom Bergedorfer Bahnhof in gut einer Stunde den Hauptbahnhof, weitgehend autofrei oder über ruhige Nebenstraßen. Leider sind beide Routen noch nicht vollständig ausgeschildert.

Die Veloroute 8 ist zu empfehlen für Fahrten aus dem Bergedorfer Zentrum und Lohbrügge in die östlicheren Hamburger Stadteile. Sie ist schon in weiten Abschnitten ausgebaut.

Vom Bergedorfer Bahnhof geht es auf 17,5 km über die Lohbrügger Landstraße – Am Langberg – An der Kreisbahn – über die Franzosenbrücke – Billstedter Bahnstieg – Unterquerung der B5 am Schleemer Bach – Steinbeker Hauptstraße – Billstedter Hauptstraße – Washingtonalle – Horner Weg – Hammer Berg und dann weiter über den Radweg vorbei an den U-Bahnstationen Hammer Kirche, Burgstraße und Berliner Tor  - Adenauerallee bis zum Hauptbahnhof.

Die Veloroute 9 ist zu empfehlen für Fahrten aus dem Bergedorfer Zentrum, Bergedorf-West, Nettelnburg und Neuallermöhe in die City und die westlicheren Hamburger Stadteile. Sie verbindet auch die S-Bahnstationen zwischen Bergedorf und Rothenburgsort.

Die Route führt vom Bergedorfer Bahnhof auf 18,6 km über die Kurt-A.-Körber-Chaussee – Oberer Landweg – nördlich entlang des Bahndamms bis S-Billwerder Moorfleet (hier sollte der verkehrsstarke Untere Landweg direkt an der S-Bahnstation unterquert werden) – Bredowstraße – Pinkertweg –Grusonstraße – Ausschläger Alle – Ausschläger Elbdeich – Entenwerder – Alexandra-Stieg  - unter der Zweibrückenstraße hindurch  - Großmarktradweg – Oberbaumbrücke – Deichtorplatz – Steitorwall bis zum Hauptbahnhof

Leider führt die noch nicht ausgebaute Route im Bereich Unterer Landweg und  Bredowstraße ohne Radwege durch das Industriegebiet mit starkem LKW-Verkehr. Daher empfehlen wir Umfahrung über Kaltehofe. Das ist zwar 800 m länger, hat aber zwischen Bergedorf West und dem Deichtorplatz auf 17 Kilometern nur eine einzige Ampel und ermöglicht daher eine zügige Fahrt. Außerdem führt diese Strecke über lange Abschnitte autofrei durch grüne Bereiche. Genau das Richtige für einen entspannten Arbeitsweg.

Zunächst geht es über die Veloroute 9 bis S-Allermöhe – Unterquerung der Bahn – Walter-Rudolphi-Weg – südlicher Bahndamm – Mittlerer Landweg – Rungedamm – Amandus-Stubbe-Straße – Unterquerung der A25 auf der Westseite des Moorfleeter Hauptentwässerungsgrabens – Moorfleeter Deich – Tatenberger Weg – Moorfleeter Hauptdeich – Kaltehofer Hauptdeich und dann weiter über Entenwerder auf der Veloroute 9.

Wer nicht die gesamte Strecke mit dem Rad fahren möchte, kann entlang der Veloroute 8 an mehreren Stellen in die U-Bahn wechseln. Der kürzeste Weg zweigt am Unterberg ab zur U-Bahnstation Mümmelmannsberg (7 km).

Weitere Umstiegsmöglichkeiten zur U-Bahn mit Stadtradstationen findet man an den Stationen Billstedt (200 m zur Stadtradstation), Legienstraße und Horner Rennbahn.

Für die individuelle Routenplanung empfehlen wir:

http://www.hamburg.de/radroutenplaner/

oder

https://maps.openrouteservice.org/directions?n1=53.516532&n2=10.114117&n3=13&b=0&c=0&k1=en-US&k2=km