Verkehr
14.09.2017

Umbau Hamburger Straße: minus und plus

erstellt von Andrea Kupke
Asphaltierter Bereich von ca. 2,1 m Breite am Fahrbahnrand adfc hh/Andrea Kupke

Sieht aus wie ein neuer Radfahrstreifen, endlich! Ist aber nur der neue Parkstreifen. (Im Video bei min. 1:20)

Asphaltband endet an Bordstein. Rechts des Bordsteins verläuft wie gehabt der Radweg. adfc hh/Andrea Kupke

Da klärt es sich auf: Doch kein Radfahrstreifen. Nur schick asphaltierter Parkplatz ...

adfc hh/Andrea Kupke

Hamburger Straße, Nebenfahrbahn. Links im Bild die Überleitung zur Ampel (vorn) und zum Radfahrstreifen (dahinter).

adfc hh/Andrea Kupke

Aufleitung des neuen Radwegstückchens aus der Nebenfahrbahn auf den neuen Radfahrstreifen. Damit befindet sich der Radfahrende noch vor der Einmündung Berthastraße im Sichtfeld der Autofahrer*innen

Karte: LSBG

Plan des neuen Radfahrstreifens entlang der Hamburger Straße kurz vor Berthastraße

Radfahrstreifen Richtung Innenstadt schon fertig? Leider nein.

Können sich bald die Radfahrenden auf der Veloroute 5 in der Hamburger Straße überholen, ohne unerlaubt den Gehweg zu befahren? Diese Hoffnung hatten in den letzten Wochen viele Radfahrer. Denn neben der Fahrbahn Richtung City wurde ein breiter Asphaltstreifen hergerichtet, der zukünftig zügige Fahrt auf einem Radfahrstreifen versprach.

Leider wurde einem die Illusion schon ein paar zig Meter weiter genommen, man sieht, dass hier nur eine Sanierung der Kfz-Parkplätze vorgenommen wurde. Das Autoparken wird hier nun zwar höchst komfortabel. Die Radfahrer*innen bekommen aber nicht mehr Fläche als bisher. Sie fahren weiterhin über die dafür unzureichenden Radwege.

Einen Eindruck der Fahrt über den Radweg von Dehnhaide bis Winterhuder Weg – komplett vor dem Umau aufgenommen – bekommt man in unserem Video »Hamburger Straße«.

Neues Highlight auf der Strecke

An der Einmündung Berthastraße (das liegt direkt vor diesen Komfortparkplätzen) wurde dagegen richtig umgebaut.

Vorher: Zwischen Dehnhaide und Berthastraße radelt man stadteinwärts in einer Nebenfahrbahn und hat an der Berthastraße Vorfahrt zu beachten, obwohl man sich doch als Radfahrer eigentlich in der Vorfahrtsstraße Hamburger Straße befindet. Die Situation ist sehr unübersichtlich und führt zu gefährlichen Situationen. Die Fahrt kann man im oben erwähnten Video in den Sekunden 45 bis 55 sehen.

Neu: Der Radverkehr wird an der Fußgängerampel 80 m vor der Berthastraße an die Fahrbahn der Hamburger Straße herangeführt und mündet auf einem neuen Radfahrstreifen. So hat der Radfahrende an der Berthastraße tatsächlich Vorfahrt, genau wie der Autoverkehr der selben Richtung. Radfahrende rücken dadurch ins Blickfeld der Autofahrer*innen, was ihre Sicherheit erhöht.

Ergänzend wurden ein paar Fahrradanlehnbügel auf die Ecke gestellt, damit dort kein Auto abgestellt werden kann und die Sichtbeziehungen freigehalten werden. Der Umbau dieses Streckenabschnitts war möglich durch den Rückbau einer Rechtsabbiegespur in die Berthastraße, die bei genauer Betrachtung unnötig war. Die Idee für den Umbau entwickelten ADFC und Polizeikommissariat 31 gemeinsam.