Verkehr
27.09.2018

Wie gut ist die Luft vor Ihrer Haustür?

erstellt von Johanna Drescher
NDR/45Min

Der NDR ruft zur größten Luft-Messaktion im Norden auf. Für Radfahrer*innen in Hamburg zählen die Werte nicht nur während der Fahrt, denn wo die Luft zu schlecht ist, kann Tempo 30 beantragt werden.

Wie hoch ist die Luftbelastung vor Ihrer Haustür? Oder auf dem täglichen Weg zur Arbeit beim Warten an der roten Ampel? Das soll eine Aktion des NDR zeigen, an der jede*r teilnehmen kann. Wer mitmachen will, bekommt vom NDR ein Messröhrchen zugesendet. Anschließend einfach das Messröhrchen am angegebenen Ort aufhängen und nach vier Wochen zurück schicken.

Insgesamt sollen so 1000 Messröhrchen aufgehängt werden. Ziel der Aktion ist neben einer Reportage eine interaktive Karte mit den Ergebnissen der Mitmach-Aktion und den Werten der offiziellen Messstationen.

Der ADFC bietet breits eine interaktive Karte mit den Luft- und Lärmwerten für Hamburg an. Diese Werte basieren jedoch nur auf Berechnungen auf Basis der wenigen städtischen Messstellen. Wo Grenzwerte überschritten werden, können Anwohner einen Antrag Verkehrsbeschränkenden Maßnahmen – zum Beispiel
Tempo 30 – stellen. Davon profitieren dann wiederum alle  Radfahrer*innen. Denn je langsamer der KFZ-Verkehr, desto sicherer der Radverkehr.

Mit der Kampagne »Läuft!« setzt sich der ADFC dafür ein, Hamburg lebenswerter zu machen. Schöner zu wohnen, ruhige, saubere Umwelt zu genießen, sicher unterwegs zu sein und doch immer zügig voranzukommen soll kein Wunsch bleiben. Tempo 30 bietet eine naheliegende Lösung.

Weitere Informationen:
Mitmachen bei der NDR-Aktion
ADFC-Kampagne Läuft!