Pressemitteilungen

01.02.2018 Pressemitteilung, Verkehr

Hamburgs Radfahrer*innen können sich über den Ausbau der »Alsterachsen« freuen!

Die Stadt präsentierte am Dienstag letzte Details für den Ausbau der Fahrradachsen auf der Ostseite der Alster im Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord. »Verbesserungen für die Radfahrer*innen im Bereich der Krugkoppelbrücke, Fernsicht und Bellevue werden von uns bereits sehnsüchtig erwartet«, sagt Andrea Kupke, Sprecherin der ADFC-Bezirksgruppe Nord.


31.01.2018 Pressemitteilung, Verkehr

ADFC begrüßt Bezirks-Entscheidungen für Gebührenfreiheit von Tempo-30-Anträgen

Fast eine halbe Million Menschen in Hamburg leiden unter krank machendem Straßenverkehrslärm und Autoabgasen. »Obwohl dies den Hamburger Behörden seit langem bekannt ist, lassen wirksame Maßnahmen der Stadt zum Gesundheitsschutz der Bürger*innen auf sich warten«, stellt Jens Deye vom ADFC Hamburg fest.


15.01.2018 Pressemitteilung, Verkehr

»So werden Mitte Altona und Harkortstraße nicht fahrradfreundlich!«

Ohne auf die Wünsche vieler Anwohner*innen oder die Vorschläge des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) vom Juli 2017 reagiert zu haben, plant der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) nun den nächsten Schritt zum Umbau der Harkortstraße, der zentralen Erschließungsstraße des neuen Wohnviertels Mitte Altona. Die Pläne werden am Dienstag, 16. Januar, 19 Uhr, in der Theodor-Haubach-Schule vorgestellt.


11.01.2018 Pressemitteilung, Rund ums Rad, Reisen

Rad + Reise – Die ADFC-Messe am 25. Februar 2018

»Rad + Reise« ist die ADFC-Messe für alle Urlaubs-, Freizeit- und Alltagsradfahrer*innen aus Hamburg und Norddeutschland. Sie findet am 25. Februar von 10 bis 17 Uhr in der Sporthalle Hamburg statt.


21.12.2017 Pressemitteilung, Verkehr

ADFC wirft der Stadt Untätigkeit in Sachen Lärm- und Gesundheitsschutz vor

Nur jeder 14. Antrag auf verkehrsbeschränkende Maßnahmen wie Tempo 30 wird geprüft.


12.12.2017 Pressemitteilung, Verkehr

Die lange versprochene Radkampagne kommt!

Als Teil seines »Fahrradstadt«-Programms will der rot-grüne Senat 2018 eine Kommunikationskampagne zur Förderung des Radverkehrs starten. ADFC Hamburg: »Gut so! Radverkehr braucht Rückenwind, aber auch mehr Platz!«


03.11.2017 Pressemitteilung, Verkehr

Osterstraße nach Umbau: Viel besser als vorher, aber nach wie vor nicht konfliktfrei

Anlässlich der Einweihung der umgebauten Osterstraße in Eimsbüttel am kommenden Sonntag lobt der ADFC Hamburg die Vorteile für Radfahrer und Fußgänger. »Ich nutze die Osterstraße als Radfahrer seit dem Umbau deutlich lieber«, sagt Johannes Bouchain von der ADFC-Bezirksgruppe Eimsbüttel. Radfahren auf der Fahrbahn sei in der Osterstraße ja schon vorher erlaubt gewesen, aber nun werde auch für Autofahrer deutlich, dass der Radverkehr auf die Fahrbahn gehört. »Was aber selbst mir als geübtem...


13.09.2017 Pressemitteilung, Verkehr, Termine

ADFC fordert zum Park(ing) Day am 15.9.2017: »Mehr Raum fürs Rad!«

Wie jedes Jahr im September machen weltweit Künstler, Aktivisten und andere Menschen am Park(ing) Day auf die Platzverschwendung durch Autos in Städten aufmerksam. An diesem Tag werden Autoparkplätze in öffentliche Parks umgewandelt und kreativ umgestaltet. Der ADFC Hamburg beteiligt sich mit Aktionen in Eimsbüttel und Ottensen.


12.09.2017 Pressemitteilung, Verkehr

Bessere Luft durch mehr Fahrrad: ADFC fordert Wende in der Verkehrspolitik!

Heute findet vor dem Umwelt- und Verkehrsausschuss der Hamburger Bürgerschaft eine Expertenanhörung zum neuen Luftreinhalteplan statt. Nach Ansicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) reichen die Maßnahmen der Stadt aber nicht aus, um die gesetzlichen Grenzwerte bei der Schadstoffbelastung einzuhalten und das Verkehrs- und Umweltklima in Hamburg wirklich zu verbessern. Er fordert einen deutlich stärkeren Ausbau des Umweltverbunds aus Fuß- und Radverkehr sowie öffentlichem Nahverkehr.


24.08.2017 Pressemitteilung, Verkehr

ADFC kritisiert hohe Gebühren für Tempo 30 - Antragssteller

Rund 340 Bürger haben seit November 2016 bei der Stadt Hamburg einen Antrag auf Tempo 30 aufgrund einer deutlichen Überschreitung der gesetzlichen Grenzwerte für Umgebungslärm und Luftqualität in ihrer Straße mit Hilfe eines Onlinetools des ADFC Hamburg gestellt. Jetzt verlangt die Stadt Hamburg für die inhaltliche Prüfung der Anträge Gebühren bis zu 360 Euro.