13.10.2018

Über uns

Von: Johanna Drescher

Wenn du in Hamburg Fahrrad fährst,
dann ist der ADFC deine Stimme

adfc hh

Wir setzen uns jeden Tag gegenüber Behörden, Ausschüssen, Medien, Verbänden und Parteien für gute und sichere Radverkehrsbedingungen ein. Für Radfahrende aller Altersgruppen. Für aktiven Klimaschutz. Für zukunftsfähige Mobilität, um unsere Stadt lebenswert zu gestalten. Mit Workshops, Demos und der Messe »Rad + Reise«. Und auf unseren beliebten Radtouren in Hamburg und Umgebung. Unser gemeinsames Ziel macht uns stark: die Verkehrswende in Hamburg. Jetzt!

Nur auf solider finanzieller Basis können wir Service, offene Türen und Aktionen bieten und organisieren. Gemeinsam können wir viel bewegen. Deshalb unterstütze den ADFC mit deiner Mitgliedschaft und werde Teil des größten Fahrradclubs der Welt!

In der ganzen Republik unterstützen uns 170.000 Mitglieder, davon knapp 8000 Hamburger*innen. Darunter gibt es über 300 aktive Mitglieder, die sich in ihrer Freizeit engagieren.

Es gibt rund 73 Millionen Fahrräder in Deutschland, fast doppelt so viele wie Autos. Das Potenzial des Fahrrads ist aber noch lange nicht ausgeschöpft. Das liegt in erster Linie an fehlender leistungsfähiger Fahrradinfrastruktur. Das zeigt ein Vergleich mit den Niederlanden: Unsere Nachbarn können auf das weltweit am besten ausgebaute Alltagsradwegenetz zurückgreifen. Dort legen die Menschen im Durchschnitt über 1.000 Kilometer im Jahr mit dem Rad zurück, in Deutschland sind es nur 400. Auch der Radverkehrsanteil am Gesamtverkehr ist bei uns um zwei Drittel niedriger: In den Niederlanden liegt er bei knapp 30 Prozent, in Deutschland nur bei elf Prozent. Die Unzufriedenheit mit dem Infrastruktur-Angebot und das Unsicherheitsgefühl der Radfahrenden in Deutschland sind durch mehrere Studien belegt. Der ADFC fordert eine bundesweite Investitionsoffensive von 30 Euro pro Einwohner und Jahr für den Radverkehr mit dem Ziel, jede 3. Autofahrt auf das Rad verlagern. Denn 50 Prozent der innerstädtischen Autofahrten sind unter 5 Kilometer lang und 80 Prozent der Autofahrten dienen nicht dem Lastentransport. Es gibt also ein erhebliches Potenzial, Menschen aus dem Auto auf das Rad zu locken und damit Städte, Menschen und Klima von den Negativeffekten des Autoverkehrs zu entlasten.